Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Für die nächste Milliarde Nutzer: Google investiert in Handy-Betriebssystem KaiOS

KaiOS. (Bild: KaiOS)

Die Entwickler von KaiOS, einem Betriebssystem für Feature-Phones, haben sich eine Investition über 22 Millionen US-Dollar von Google gesichert. Damit dürfte eine weitere Einbindung von Google-Apps wahrscheinlich sein: Die beiden Unternehmen arbeiten bereits seit einiger Zeit zusammen.

Google hat 22 Millionen Dollar, umgerechnet etwas über 19 Millionen Euro, in KaiOS Technologies investiert. Das Unternehmen entwickelt das Handy-Betriebssystem KaiOS, das sich durch ein modernes Aussehen und die Verfügbarkeit von Apps auszeichnet.

„Diese Investition wird uns bei der schnellen Entwicklung und Verbreitung von KaiOS-Handys helfen“, sagt Sebastien Codeville, CEO von KaiOS Technologies. Das Unternehmen und Google arbeiten bereits seit längerem zusammen, um Google-Apps in das Betriebssystem einzubinden.

KaiOS: Einbindung von Google-Apps erhöht Praxisnutzen

Das Nokia 8110 4G basiert auf KaiOS. (Foto: t3n)
Das Nokia 8110 4G basiert auf KaiOS. (Foto: t3n.de)

So sollen Nutzer von Feature-Phones mit KaiOS beispielsweise Google Maps verwenden können oder auch Youtube und den Google Assistant. Dadurch würde sich der Funktionsumfang eines eigentlich sehr einfachen Mobiltelefons gegenüber Konkurrenzgeräten stark erhöhen.

KaiOS hat einen eigenen App-Store, in dem Nutzer speziell für das Betriebssystem erstellte Anwendungen finden können. KaiOS Technologies hat unter anderem Verträge mit Facebook und Twitter unterzeichnet, um deren Apps für das Betriebssystem verfügbar zu machen. Wie ein Smartphone unterstützt KaiOS auch Push-Notifikationen.

KaiOS ist ein Firefox-OS-Fork

KaiOS basiert auf HTML5, Javascript und CSS, entsprechend einfach soll es sein, neue Apps für das Betriebssystem zu programmieren. Besonders einfach ist das, wenn es bereits eine HTML5-Website gibt – ein ähnliches Konzept verfolgte das mittlerweile gescheiterte Firefox OS.

Nokia 8110 4G. (Foto: t3n.de)

1 von 13

KaiOS läuft unter anderem auf dem Nokia 8110, das HMD Global auf dem Mobile World Congress (MWC) 2018 vorstellte. Auch das Senioren-Handy Doro 7060 basiert auf KaiOS.

Autor des Artikels ist Tobias Költzsch.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.