Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

Was es bedeutet, im Google Creative Lab zu arbeiten – und welche 3 Skills dafür wichtig sind

Janay Sor leitet das Google Creative Lab in London. In einem Interview gibt sie Einblicke in ihren Arbeitsalltag und verrät, welche Fähigkeiten man für ihre Abteilung mitbringen sollte.

Dass Google einer der interessantesten Arbeitgeber für Tech-Talente ist, haben wir mehrfach auch auf t3n.de thematisiert. Erst im vergangenen Jahr hat sich Personal-Chef Laszlo Bock mit der New York Times über die gewünschten Fähigkeiten eines perfekten Google-Mitarbeiters unterhalten.

In dem Gespräch erzählt er unter anderem, dass sein Unternehmen weniger Wert auf hochbegabte Bewerber lege (... wie so oft behauptet wird), sondern viel stärker auf die Lernfähigkeit der Menschen achte. Auch sei es dem Unternehmen gar nicht so wichtig, ob die Person viel Erfahrung mitbringt. Laut Bock sind nämlich vor allem die Lösungsansätze der Menschen interessant, die einem Problem zum ersten Mal gegenüber stehen. Wir haben das Interview damals für euch zusammengefasst: „Ein Job bei Google: Darauf achtet der Konzern bei Bewerbern.“

Was Bewerber für einen Job im Google Creative Lab mitbringen müssen: Vor allem Empathie!

Janay Sor leitet das Google Creative Lab. Drei Skills hält sie für eine Karriere in ihrer  Abteilung für wichtig. (Foto: Janay Sor-MySpace)
Janay Sor leitet das Google Creative Lab. Drei Skills hält sie für eine Karriere in ihrer Abteilung für wichtig. (Foto: Janay Sor-MySpace)

Während die Tipps von Laszlo Bock eher allgemeiner Natur sind, hat sich die Leiterin des Google Creative Lab in London, Janay Sor, jetzt über die wichtigen Skills der Mitarbeiter in ihrer Abteilung geäußert.

„Ich kann gut nachempfinden, wie schwer es ist, in den Beruf einzusteigen!“

Sor ist seit Juli 2013 im Team und plaudert auf CreativeBlog.com über ihre bisherige Zeit beim Creative Lab, darüber, wie sie an den Job gekommen ist und warum es wichtig ist, dass man junge Kreative während des Berufseinstiegs stärker unterstützt: „Ich kann gut nachempfinden, wie schwer es ist, in den Beruf einzusteigen!“ Janay Sor hat unter anderem das Google-5-Programm ins Leben gerufen, das talentierte Menschen bei ihren ersten Schritten in der Branche unter die Arme greifen soll.

Auf die Frage, welche Eigenschaften ein Bewerber mitbringen soll, antwortet sie übrigens mit drei klaren Tipps: Talente sollten kommunikativ und empathisch sein und die Fähigkeit besitzen, kollaborativ zu arbeiten. Das komplette Interview gibt es hier zu lesen.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

5 Reaktionen
Fail vorprogrammiert

Man sollte im Namen der Kleinaktionäre Leistung bringen statt ständig Projekte in den Sand zu setzen. Man sollte für Leistung bezahlt werden und nicht für Schuldenmacherei und Verschwendung.
Davon abgesehen wäre es fürs Volk wohl besser wenn diese Dinge nicht wie Videobrillen oder 3D-Drucker oder bessere Akkus und bessere Solarzellen seit über 10 Jahren zurückgehalten werden.
Nur die Technologiefortschritte bei Festplatten landen 2-3 Jahre später in kaufbaren Festplatten.

Antworten
Dr. von Hohenhausen

Peinliche Nummer die Sie hier abliefern. Ich hoffe auch, dass Ihre Leistungen anhand von messbaren PLMs gemessen wird.

Antworten
Fail vorprogrammiert

Welches der Google-Seitenprojekte funktioniert noch und wurde nicht beendet (wave, base, reader, ...) oder stagniert seit Jahre vor sich hin (news-google, glass, ) und stammt von Google-Labs ? Google Mail und Youtube (aufgekauft) sind die zwei einzigen Seitenprojekte die weiterentwickelt werden.

Wenn man die Liste der Labs-Projekte beobachtet, arbeitet man besser nicht dort wenn man die Menschheit voranbringen will...

Antworten
Tobias

Muss man die Menschheit voranbringen?
Das kann (D)eine Option sein!
aber die Google Creative Lab´s gibt es weil man sich einfach mal ausprobieren darf und Erfindergeist und Kreativität nicht durch Zwang entstehen kann ... das ist kein BWL Ding ;-)

Antworten
Fobias

Google Docs, GMaps, Google Now, Google Drive, GWT, GA, Google Streets ... was verpasst?

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.