News

Kein Chrome oder Firefox: Microsoft sperrt alternative Browser für Windows 10 S

(Foto: Microsoft)

Unter Windows 10 S wird es keine echten Alternativen zu Microsofts Edge-Browser geben. In dieser Hinsicht wird das Betriebssystem demnach genauso eingeschränkt sein wie iOS.

Windows 10 S: Microsoft erlaubt keine fremden Browser-Engines auf der Plattform

Mit Windows 10 S hat Microsoft Anfang Mai 2017 eine neue Variante seines Desktop-Betriebssystems vorgestellt. Das soll vor allem auf günstigeren Rechnern vorinstalliert sein und sich an Kunden aus dem Bildungsmarkt richten. Die sollten allerdings besser nicht auf Firefox, Chrome oder Opera angewiesen sein, denn unter Windows 10 S wird es nur Microsofts Edge-Browser geben.

Windows 10 S erlaubt nur die Installation von Apps aus dem Windows-Store. (Bild: Microsoft)

Der Grund: Unter Windows 10 S lassen sich Apps ausschließlich über Microsofts Windows-Store installieren. Dort werden jedoch keine Programme zugelassen, die eine andere Browser-Engine verwenden. Mozilla und Firefox könnten ihre Browser demnach nur für Windows 10 S veröffentlichen, wenn sie statt ihrer eigenen Engine die vom Edge-Browser verwenden.

So sieht Microsofts Surface Laptop mit Windows 10 S aus
(Bild: Evleaks)

1 von 14

Windows 10 S: Browser-Regelung orientiert sich an iOS

Zum Ärgernis vieler Browser-Hersteller und Web-Entwickler hat Apple eine ähnliche Reglung für iOS-Apps. Zwar gibt es Drittanbieter-Browser wie Chrome oder Firefox auch für Apples Mobile-Betriebssystem, die nutzen unter der Haube jedoch Apples Safari-Engine und unterscheiden sich daher nur beim Nutzerinterface. Die Darstellung der Websites ist identisch.

Ebenfalls interessant: Windows 10 S, Pro und Home – Das sind die Unterschiede.

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

6 Kommentare
Gast
Gast

Ein klarer Fall für die EU-Antitrust-Behörde.

Microsoft ist doch in dieser Sache bereits vorbestraft…

Antworten
Jochen

Windows 10S finde ich spannend.
Aber ohne Chrome wird das auf keinen meiner Rechner kommen.

Antworten
Michael
Michael

Frage an einen Front-End Entwickler:

Bedeutet der letzte Abschnitt, dass eine Website auf allen iPhone Browsern gleich aussieht und ich mir das Testing sparen kann?

Antworten
Jochen

Ja aber nur auf dem iPhone.

Antworten
Gast
Gast

Das ist typisch Apple darf das, aber wenn Microsoft das selbe macht schreien alle wieder nach Strafen und EU Regulierung.

Ich finde das sollte für alle Systeme verboten werden, also auch keine Extrawurscht für Apple.

Antworten
Hendrik Haustein

1..2..3.. Anzeige geht raus! Vielleicht schaut sich Microsoft einfach mal etwas von den anderen Browsern ab und dann könnte es mal was werden. Freilich ist die Handhabung des Edges unterirdisch. Gewissenhaft gesagt, Microsofts Browser taugen –
bedingt – nur für den Download eines Konkurrenzproduktes. Bedauerlich aber wahr.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung