Anzeige
Anzeige
Tool-Tipp

Mindmaps, Zeitstrahlen oder schicke Tabellen: Dieses KI-Tool nimmt euch die ganze Arbeit ab

Ihr müsst eine Mindmap oder eine andere Art von Schaubild erstellen? Dieses KI-Tool kann euch die Arbeit abnehmen.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
KI kann auch bei der Erstellung von Diagrammen und Mindmaps helfen. (Bild: Midjourney/t3n)

Es ist schon fast ein alter Hut: KI schreibt unsere E‑Mail oder erzeugt Symbolbilder für die nächste Powerpoint-Präsentation. Aber natürlich kann die Technologie auch abseits dieser zwei Aufgaben nützlich sein. Zum Beispiel, indem sie uns Grafiken generiert, wie die Web-App Mylens zeigt.

Anzeige
Anzeige

Mylens kann schicke Mindmaps, Zeitstrahlen, Quadrantendiagramme und Tabellen erzeugen. Dazu müsst ihr nicht einmal eigene Daten anliefern. Beschreibt einfach in einem Prompt, was abgebildet werden soll, und die KI übernimmt den Rest.

Mylens: Viel schneller lässt sich eine Mindmap kaum erstellen. (Grafik: Mylens)

Aber natürlich könnt ihr Mylens auch mit eigenen Daten und Informationen füttern – was in den meisten Fällen auch sinnvoller ist. Dazu könnt ihr beispielsweise Tabellen im CSV-Format hochladen. Die KI-App kommt aber auch mit Screenshots von Dashbaords oder aus Dokumenten klar, falls ihr keine aufbereiteten Daten zur Hand habt.

Anzeige
Anzeige

Mylens: Das kostet das KI-Tool

Ihr könnt Mylens kostenfrei nutzen, dann könnt ihr aber nur drei Grafiken pro Tag erzeugen. Außerdem sind eure Prompts auf 25 Wörter begrenzt und ihr könnt nur kurze CSV-Dateien importieren.

Wer das Tool häufiger nutzen will, der kann für monatlich zwölf US-Dollar 500 Grafiken pro Monat erzeugen. Außerdem können eure Prompts bis zu 5.000 Wörter umfassen und ihr könnt deutlich größere CSV-Dateien importieren.

Anzeige
Anzeige

Für Unternehmen wiederum gibt es das Team-Abonnement. Das kostet 24 Dollar monatlich, erlaubt die Generierung von 1.000 Grafiken pro Monat und gestattet Prompts aus bis zu 10.000 Wörtern.

Es gibt Alternativen

Wenn es euch nur um die Erstellung von Mindmaps geht, gibt es allerdings eine ganze Reihe von Alternativen. Die können sich vor allem dann lohnen, wenn ihr die Ergebnisse noch weiterverarbeiten wollt.

Anzeige
Anzeige

Zum einen könnt ihr beispielsweise auch einfach ChatGPT verwenden. OpenAIs KI-Chatbot malt euch zwar keine Mindmaps, kann aber die Struktur als Markdown-Code ausgeben. Wie das funktioniert, erklären wir euch hier.

Noch einfacher geht es aber mit einem Mindmap-Tool mit integrierten KI-Fähigkeiten wie Yed Live oder Mindomo. Dort gesellen sich umfangreiche Bearbeitungs­möglichkeiten zu den KI-Features.

7 Gratis-Apps, die deinen Mac besser machen

8 Gratis-Apps, die deinen Mac besser machen Quelle: (Foto: Farknot Architect / Shutterstock)
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige