Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

t3n-Daily-Kickoff: Rückruf bei Tesla, bei 2.700 Model-X-Autos müssen Sitze ausgetauscht werden

(Foto: Tesla)

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus . ☕️ Damit ihr mitreden könnt. Heute mit: Tesla ruft Model-X-Autos zurück, Periscope testet Feature mit dem man über Livestreams malen kann und erste Bilder des neuen Kindles aufgetaucht.

1. Tesla ruft Autos zurück

techcrunch-logoEs kam dadurch noch zu keinem Unfall, Tesla entdeckte aber bei einem Test, dass bei einem Sitz in der dritten Reihe Gefahr besteht. Dieser könnte sich bei einem Unfall lösen. Der Rückruf erfolgt freiwillig, Autobesitzer sollen bis zum Tausch die dritte Reihe nicht benutzen. Mehr dazu bei TechCrunch.

2. Nach Beschwerden erhöht der Salesforce-CEO Marc Benioff sein Gehalt in diesem Jahr nicht

business-insider-logoDas Gehalt von Benioff wurde nach Anregung der Gesellschafter nicht erhöht. Demnach bleiben ihm aber immer noch 1,55 Millionen US-Dollar jährlich. Das ist ohne der Aktienanteile, die er an der Firma besitzt. Mehr dazu bei Business Insider.

3. Periscope testet die Möglichkeit in Livestreams zu zeichnen

the-next-web-logoIn seiner Beta-Version testet die Livestreaming-App von Twitter gerade ein Feature, in dem man über dem Stream zeichnen kann. Snapchat hat eine ähnliche Funktion. Mehr dazu bei The Next Web.

4. Facebook-Messenger jetzt mit Dropbox-Support und erweiterten Video-Chats

techcrunch-logoUnd einen Tag vor der F8 in San Francisco startet der Messenger noch einmal mit neuen Features durch. So kann man jetzt Dropbox verwenden und die Video-Chats bekamen ein Upgrade. Mehr dazu bei TechCrunch.

5. Leak: Erste Bilder zeigen Amazons neues Kindle schon vorab

recode-logoZum neuen Kindle-Oasis sind bereits die ersten Bilder durchgesickert. Mit diesem soll man noch besser in der Dunkelheit lesen können und auch das Design hat sich verändert. Mehr dazu bei Re/code.

Derweil auf Twitter ...

So sieht das wohl aus, wenn ein Magazin inkognito das Twitter-Büro in San Francisco besucht.

Frühstücksfernsehen

Sara Mauskopf erzählt im Interview darüber wie Tech-Firmen Eltern das Leben erleichtern können.

Teresa Hammerl ist Silicon Valley Korrespondentin, sie lebt in . Wenn ihr einen Tipp für sie habt, was morgen wichtig sein könnte: Schreibt ihr doch – an kickoff@t3n.de.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Tesla hat eine dritte Reihe

3) Für Erklärungen usw. ist es schon sinnvoll-Texte, Zeichnungen und Kommentare einblenden zu können. Oder halt Powerpoints.

1) Vorteilhaft durch die Tesla-Meldung ist, das jeder erfährt das sie eine dritte Sitzreihe haben.
Die Anti-E-Bewegung hat (wie die bezahlten Mobilfunk-Lügen-Verbreiter und Desinformanten aka Bezahl-Poster) keine Chance mehr. Die Leute wollen scharenweise Teslas. Die Benziner sind heute schon wie rückständige Steinzeit-Tastenhandies: Man schmeisst sie weg sobald man sein Smartphone in der Hand hat. Jeder träumt vom 999"-16k-TV und plant ihn (bzw. was man grade fürs Budget kriegen kann also 4k mit 40" für 399 glaube ich) im Geiste schon im Wohnzimmer ein. Gleiches für den neuen Tesla in der Garage: Der tägliche Traum und jeder (leicht besser Verdiener) weiss das er früher oder später die Chance kriegen wird und die (jeden Monat verhassteren) Benziner nur noch eine Gnadenfrist haben und wie die Trabbis nach dem Mauerfall scharenweise zu microskopischen Preisen verschachert werden werden... "10 Ferraris für 100.000 Euros wird das neue Sprichwort".

Die Autobranche hat es noch nicht mal realisiert und träumt noch von Abwrackprämie-2.0-Steuerzahler-Zilliarden nächstes Jahr und bestellt schon seine Luxus-Limousinen für die erwartete mehrfache Boni-Erhöhung. Hoffentlich untertreibt Tesla und liefert in einem Erstschlag schon viel früher... und die Boni-Manager sollen dann 1-Euro-Jobs machen..

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst