News

t3n-Daily-Kickoff: Patienten betroffen, Bluttest-Startup Theranos muss nachträglich tausende Bluttests korrigieren

(Foto: Csaba Deli/shutterstock.com)

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der San Francisco. ?? Damit ihr mitreden könnt. Heute mit: Theranos muss tausende Blutproben nachprüfen, Tesla stellt sich Vorwürfen zu unterbezahlten Fabriks-Bauarbeitern und Facebook-CEO trifft sich mit Vertretern von US-Konservativen.

1. Erfolgs-Startup weiter unter Druck, Blutproben mussten für zwei Jahren nachgeprüft werden

WSJ_facebookDas Wall Street Journal deckte auf, dass Theranos Ergebnisse von zwei Jahren noch einmal neu bestimmen musste. Betroffene Ärzte und deren Patienten wurden laut dem Bericht bereits verständigt. Zehn Tausende Fälle sollen betroffen sein. Mehr dazu beim Wall Street Journal.

2. Mark Zuckerberg trifft sich nach Kritik mit US-Konservativen

the-verge-logoNach anhaltender Kritik an den Trending-Topics-Themen von Facebook, die sich auch darum dreht, dass News über Konservative ausgeschlossen werden, traf sich Zuckerberg jetzt mit Vertretern. Er hörte sich ihre Sorgen und Meinungen an, darüber postete er auch auf seinem Facebook-Profil. Mehr dazu bei The Verge.

3. Tesla untersucht Vorwürfe zu unterbezahlten Arbeitern aus dem Ausland

the-verge-logoLaut einem Bericht soll Tesla bei der Errichtung einer Lackier-Werkstatt über ein anderes Unternehmen unterbezahlte Arbeitskräfte aus Osteuropa angestellt haben. Elon Musk persönlich stellt sich nun den Vorwürfen und versuchte Punkte klarzustellen. Mehr dazu bei The Verge.

4. Google I/O-Besucher klagen über Hitze

the-next-web-logoDie Developer-Konferenz geht derzeit in Mountain View, Kalifornien, über die Bühne. Besucher und Journalisten klagen bei der Konferenz, die im Freien stattfindet, über starke Hitze, lange Schlangen und fehlende Möglichkeiten, um sich abzukühlen. Mehr dazu bei The Next Web.

5. 117 Millionen LinkedIn-Passwörter geleaked

Mehr dazu bei uns.

Derweil auf Twitter …

Im bisher einzigen physischen Amazon-Geschäft in Seattle, in den USA, gibt es derzeit die Prime-Mitgliedschaft vergünstigt. Wer also kurz vorbeikommen will …

Frühstücksfernsehen

Facebook-COO Sheryl Sandberg hielt vor einigen Tagen ein berührende Rede bei der Abschlussfeier der Studenten an der Universität von Berkeley in Kalifornien.

Teresa Hammerl ist Silicon Valley Korrespondentin, sie lebt in San Francisco. Wenn ihr einen Tipp für sie habt, was morgen wichtig sein könnte: Schreibt ihr doch – an kickoff@t3n.de.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung