News

Site Kit by Google: Kritische Sicherheitslücke in Googles WordPress-Plugin entdeckt

Foto: Piotr Swat / Shutterstock

Eine Sicherheitslücke in Googles WordPress-Plugin Site Kit by Google kann für Website-Betreiber verheerende Auswirkungen haben. Mittlerweile hat Google einen Fix veröffentlicht.

Das Wordfence-Team hat eine kritische Sicherheitslücke in Googles offiziellem WordPress-Plugin Site Kit by Google entdeckt. Damit sollen unbefugte Dritte unter anderem die hart erarbeiteten Rankings in Googles Suchmaschine manipulieren können. Google hat die Sicherheitslücke mittlerweile geschlossen. Nutzer des Plugins sollten es daher schleunigst auf Version 1.8.0 updaten.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Sicherheitslücke in Site Kit by Google ermöglicht verheerende Schäden

Nach Angaben von Wordfence kommt bei der Sicherheitslücke ein Privilege Escalation Exploit zum Einsatz. Damit sollen sich Angreifer beliebig Nutzerrechte einräumen, die Eigentümerschaft über die Property übernehmen und kritische Änderungen in der Google Search Console vornehmen können. Solche falschen Eigentümer einer Property können beispielsweise die Site-Maps manipulieren, URL aus den Google-Rankings entfernen und wichtige Insights zur Website einsehen. Mit einem weiteren Exploit sollen sich zudem schädliche Inhalte zur Monetarisierung injizieren lassen.

Dashboard mit Daten aus Google-Diensten

Als kostenlose Alternative zu WordPress-Plugins wie Monster Insights integriert sich Googles Site Kit in das WordPress-Backend und stellt dort Insights aus verschiedenen Diensten wie der Search Console, Analytics, Ad Sense oder dem Tag Manager übersichtlich dar. Derzeit ist das Plugin mit über 400.000 aktiven Installationen im Einsatz und mit vier von fünf Sternen im WordPress-Ranking recht beliebt.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung