Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Kitty Hawk Flyer: Neuer E-Flieger des Startups von Larry Page ist jetzt vorbestellbar

Kitty Hawk Flyer. (Screenshot: Youtube/Kitty Hawk)

Das Flugtaxi-Startup Kitty Hawk hat mit dem Flyer eine neue Version seines E-Fliegers in Aktion gezeigt. Das Fluggerät ist jetzt vorbestellbar – allerdings nicht für jeden.

Im April 2017 hatte das Flugtaxi-Startup Kitty Hawk den Prototypen eines fliegenden Autos angeteasert. Jetzt ist das Flyer genannte Fluggerät in einer neuen Version bei einem Testflug vorgeführt worden. Der Flyer sieht aus wie eine Mischung aus Drohne und Ponton-Flugzeug und ist für eine Person ausgelegt. Diese sitzt in einer Art Formel-1-Cockpit, gelenkt wird per Joystick, wie CNBC berichtet. Besonders gemütlich sei das nicht, wie eine Testperson berichtet.

Flyer: Neuer Kitty-Hawk-Flieger schafft 160 Stundenkilometer

Der komplett elektrisch betriebene Flieger hat zehn unabhängige Rotoren, die ihn in der jetzigen Version einen bis drei Meter hoch über der Wasserfläche tragen. Der E-Flieger kann rund 20 Minuten oder gut 30 Kilometer weit fliegen, bis er wieder aufgeladen werden muss. Der Flyer wiegt 110 Kilogramm und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometern pro Stunde – allerdings erst in der angestrebten Verkaufsversion. Bei dem Testflieger ist die Höchstgeschwindigkeit noch auf rund 32 Stundenkilometer beschränkt, wie es auf der Flyer-Website heißt.

Der Flyer kann schon vorbestellt werden, allerdings nur für sogenannte „Founder-Flyer“. Um dieser Gruppe anzugehören, muss an sich auf dieser Seite anmelden. Zu welchem Preis das Fluggerät angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Fraglich ist auch, ob es sich in der derzeitigen Form zu etwas anderem als dem Freizeitvergnügen einsetzen lässt.

Mit dem Cora hatte Kitty Hawk im März ein autonom fliegendes Lufttaxi vorgestellt. Das Luftfahrzeug wird von zwölf Elektromotoren in der Luft gehalten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 177 Kilometern pro Stunde. Mit vollen Akkus soll es bis zu 100 Kilometer weit kommen. Eine kommerzielle Version des Cora-Lufttaxis soll innerhalb der kommenden drei Jahre abheben. Chef des Startups ist der ehemalige Google-X-Boss Sebastian Thrun. Finanziert wird Kitty Hawk laut Medienberichten aus dem Privatvermögen von Google-Mitgründer und Alphabet-CEO Larry Page.

Cora: Kitty Hawks autonomes Flugtaxi in Bildern
(Foto: Kitty Hawk)

1 von 4

Interessant in diesem Zusammenhang: Flugtaxi-Startup von Larry Page – Das steckt hinter Kitty Hawk

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.