News

Klima-Offensive: Amazon kauft 100.000 E-Vans und pflanzt Bäume

Windpark von Amazon in Texas. (Bild: Amazon)

Amazon will die Ziele des Pariser Klimaabkommens zehn Jahre früher als vereinbart erreichen. Konzernboss Jeff Bezos kündigte unter anderem an, 100.000 Elektroautos für Lieferungen zu kaufen.

Einen Tag vor dem weltweiten Klimastreik-Tag am Freitag hat Amazon umfangreiche Maßnahmen für besseren Umweltschutz angekündigt. So will der E-Commerce-Riese bis 2030 seinen Stromverbrauch zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stillen. Bis 2040 soll Amazon komplett CO2-neutral arbeiten. Insgesamt wolle Amazon die Ziele aus dem Pariser Klimaabkommen zehn Jahre früher als geplant erreichen, wie das Unternehmen mitteilt.

100.000 E-Vans für Amazon

Amazon-Chef Jeff Bezos will das als Ansporn verstanden wissen. Wenn ein Konzern, der mehr als zehn Milliarden Artikel im Jahr ausliefere, dieses Ziel erreichen kann, dann könne das jedes Unternehmen, sagte Bezos dazu. Ein großer Schritt soll die Elektrifizierung der Lieferwagenflotte sein. Amazon will dazu 100.000 E-Vans von dem Hersteller Rivian bestellen, in den der E-Commerce-Konzern schon 440 Millionen US-Dollar gesteckt hat. 2021 sollen die ersten Fahrzeuge mit der Auslieferung beginnen. Ab 2030 sollen dadurch vier Millionen Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Darüber hinaus unterstrich Amazon noch einmal das schon vor zwei Jahren aufgestellte Ziel, seine Infrastruktur zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu betreiben. Zu 80 Prozent soll das 2024 erreicht sein. Dazu, so Amazon, seien große Investitionen in entsprechende Projekte notwendig. Einige Wind- und Solarkraftanlagen hat Amazon schon an den Start gebracht. Auch eine Reihe von Dächern der Logistikzentren sind laut dem Konzern schon mit Solaranlagen versehen worden.

Amazon will Wälder aufforsten und Moore schützen

Ein weiteres Standbein der Klima-Offensive Amazons ist die Aufforstung von Wäldern. In den entsprechenden „Right Now Climate Fund“ will das Unternehmen 100 Millionen Dollar stecken. Damit sollen Wälder, Feuchtgebiete und Moore geschützt – und Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Für die Initiative hat Amazon eine eigene Website eingerichtet, auf der sich die Fortschritte verfolgen lassen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung