Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Kommunikations-Experiment gescheitert: Google gibt Wave zum Jahresende auf

Das Kommunikations-Experiment Google Wave ist endgültig gescheitert und wird zum Jahresende aufgegeben. Als Google Ende Mai 2009 auf der I/O seine neue Kommunikationsplattform vorstellte, wurde zunächst ein großer Hype ausgelöst, und Wave wurde schnell das Potential zugeschrieben, die Netz-Welt verändern zu können. Aber schon bald gab es auch die ersten kritischen Stimmen, beispielsweise von Paul Buchheit, der wenig Sinn in Wave sehen konnte. Auch bei t3n wurde Wave nie wirklich genutzt, wie wir ausführlich darstellten.

Google versuchte zwar den auch wegen einiger Datenschutzmängel in die Kritik geratenen Dienst durch die Öffnung für alle, das Open Sourcen von wichtigen Bestandteilen der Plattform oder durch die Bereitstellung einer API ins Rollen zu bringen, doch letztlich blieb die ganz große Welle der Nutzer bis heute aus.

Konsequenterweise hat sich Google daher dazu entschlossen das Kommunikations-Experiment Google Wave zum Jahresende einzustellen.

Screenshot von Google Wave

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Jan Tißler

Ich hatte Google Wave inzwischen komplett vergessen - bis ich jetzt lese, dass es eingestellt wird. Auch aus den News war das Thema vollständig verschwunden. Ein viel zu großes Tool, das viel zu wenig Probleme gelöst hat, die irgendwer wirklich hatte...

Bobo

War nur eine Frage der Zeit.
Buzz wird als nächstes aufgegeben.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst