Gadgets & Lifestyle

Kommunikations-Experiment gescheitert: Google gibt Wave zum Jahresende auf

Das Kommunikations-Experiment wie wir ausführlich darstellten.

Google versuchte zwar den auch wegen einiger API ins Rollen zu bringen, doch letztlich blieb die ganz große Welle der Nutzer bis heute aus.

Konsequenterweise hat sich Google daher dazu entschlossen das Kommunikations-Experiment Google Wave zum Jahresende einzustellen.

Screenshot von Google Wave

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

10 Kommentare
Bobo
Bobo

War nur eine Frage der Zeit.
Buzz wird als nächstes aufgegeben.

Antworten
Jan Tißler

Ich hatte Google Wave inzwischen komplett vergessen – bis ich jetzt lese, dass es eingestellt wird. Auch aus den News war das Thema vollständig verschwunden. Ein viel zu großes Tool, das viel zu wenig Probleme gelöst hat, die irgendwer wirklich hatte…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.