Entwicklung & Design

Komplexe Audio-Visualisierung mittels HTML5

Google hat Entwickler dazu aufgefordert, verschiedenste Experimente, die auf fortschrittlichen Web-Technologien beruhen, einzureichen. Ein Beitrag sticht besonders hervor. Es handelt sich um eine komplexe und umfangreiche Lösung zur Visualisierung von Audiosignalen.

Im Jahr 2009 startete Google die Webseite ChromeExperiments.com um dort eine Anlaufstelle für interessante und beeindruckende Einsatzgebiete moderner Webtechnologien zu schaffen. Was als kleiner Test mit 19 Beispielen startete, ist inzwischen eine Datenbank mit über 500 faszinierenden Experimenten geworden. Für besonderes Aufsehen sorgt einer der neusten Einträge mit dem Namen „A Dive in Music“.

Audio-Visualisierung auf höchstem Niveau

Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Experiment des Franzosen Damien Benoit. Dieser hat mithilfe von HTML5 in Form von WebGL, der „Web Audio API“ und der „Audio Data API“ eine Anwendung zur Visualisierung von Audiodateien geschrieben. Dabei können sowohl eigene, lokale Musikdateien als auch vorhandene Beispielmusik verwendet werden.

Die Audio-Visualisierung „A Dive in Music“ erlaubt es, dutzende Parameter zu verändern.

Etliche Parameter und Einstellungsmöglichkeiten

Richtig interessant wird das Experiment erst, wenn man die Vielzahl an Parametern und Einstellungen betrachtet, die sich am rechten Bildschirmrand ändern lassen. Angefangen bei der Auswahl verschiedener Verstärker, über die Kameraposition bis hin zur farblichen Gestaltung der Visualisierungen lässt sich nahezu alles an den eigenen Geschmack anpassen. Zum Glück kann eine eigene Konfiguration auch als Preset gespeichert werden. Außerdem gibt es natürlich jede Menge vorgefertigte Presets zu Bestaunen.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
UFO-Hacker
UFO-Hacker

leider Geil!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung