Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Kong: Diese App macht eure Selfies zu animierten Gifs

Kong macht Selfies zu einem bewegten Erlebnis mit Freunden. (Bild: Path)

Die App ist ein neues Produkt des US-Startups „Path“. Neben der privaten Social Network-App versucht Gründer Dave Morin sich an einer neuen Idee.

„Kong“: Selfies mit Freunden

Wie Facebook, nur privat: Diese Idee wollte Gründer Dave Morin 2010 mit seiner App „Path“ groß aufziehen. In den vergangenen Jahren wurde es allerdings ruhig um den Dienst, der nur eine beschränkte Zahl von Freunden zulässt. Jetzt bringt das Unternehmen mit „Kong“ eine neue Standalone-App auf den Markt.

Kong macht Selfies zu einem bewegten Erlebnis mit Freunden. (Bild: Path)
Kong macht Selfies zu einem bewegten Erlebnis mit Freunden. (Bild: Path)

„Kong“ hat mit „Path“ wenig zu tun. Die mobile Anwendung lässt aus Selfies animierte Gifs erstellen. Dabei verfolgen die Entwickler auch einen sozialen Charakter. Wer ein animiertes Selfie postet, kann seine Freunde dazu bewegen, ebenfalls eines zu posten. Die gemeinsamen Bilder werden dann in einer Rasterform angeordnet und können mit Hashtags, Text und Emoticons versehen werden. Ein ähnliches Konzept hat übrigens Facebook mit seiner neuen Video-App Riff umgesetzt. Damit Freunde nicht von Selfie-süchtigen Kontakten zugespammt werden, zeigt „Kong“ immer nur das aktuellste Bild eines Nutzers an.

Selfie-App für Apple Watch

Die animierten Gifs können auch über andere Netzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter und iMessage geteilt werden. Neben iOS und Android kommt die App auch auf die Apple Watch, kündigt das Startup an.

Trotz der neuen Entwicklung dementiert Morin gegenüber Business Insider, dass die ursprüngliche App „Path“ tot sei. Der Social Networking-Service sei derzeit in Asien am beliebtesten. Das Startup verstehe sich mittlerweile mehr als App-Studio und hat vor „Kong“ mit „Talk“ bereits eine weitere Standalone-App veröffentlicht.

via blog.path.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.