Konkurrenz für Shopify: Etsy führt mit „Pattern“ einen Website-Baukasten für Händler ein

Der Marktplatz bietet seinen Verkäufern einen neuen Service an, mit dem Produkte auch abseits von Etsy angeboten werden können. Für das New Yorker Unternehmen sind die Dienstleistungen für Händler ein mittlerweile ein wichtiges Geschäft.

Etsy-Shop abseits von Etsy

Wer ohne große Vorkenntnisse einen Online-Shop bauen will, hat ab sofort eine Alternative zu Shopify und anderen Baukasten-System. Mit „Pattern“ startet Etsy ein Tool, mit dem Händler einfach eine Website mit Integration des Etsy-Shops erstellen können. Im Gegensatz zur Konkurrenz ist der Online-Shop-Baukasten aber nur für die eigenen Händler verfügbar.

Der Service bietet die Registrierung einer eigenen Domain an und stellt fünf Themes zur Auswahl.  Über die mit „Pattern“ erstellte Website können Händler ihre Produkte zum Verkauf anbieten, ohne User dafür in den Etsy-Store zu schicken. Der Marktplatz schneidet trotzdem mit, die Transaktionsgebühr ist mit 3,5 Prozent gleich wie beim Verkauf auf Etsy. Das Tool umfasst außerdem zahlreiche Statistiken, die den Händlern bei der Shop-Optimierung helfen sollen.

„Pattern“ bringt den Etsy-Shop auf die eigene Website des Händlers. (Bild: Etsy)

Händler als wichtige Kunden

Die Nutzung von „Pattern“ ist für die ersten 30 Tage kostenlos, danach verlangt das Unternehmen 15 US-Dollar pro Monat.  Etsy hostet die Website-Daten übrigens nicht selbst, verrät aber nicht, wer der Hosting-Partner ist. Mit den Standalone-Shops erhofft sich die E-Commerce-Plattform höhere Umsätze, weil die Darstellung der Produkte individueller gestaltet werden kann.

Die kostenpflichtigen Angebote für Verkäufer sind laut CEO Chad Dickerson ein wichtiger Geschäftsbereich für Etsy. Mit Services wie bezahlten Anzeigen oder Zahlungsabwicklung generierte das Portal im Jahr 2015 fast die Hälfte des Umsatzes.

via blog.etsy.com

Outbrain