News

Designer zeigt, wie der Pickup-Truck von Tesla aussehen könnte

Front des Pickup-Trucks von Tesla. (Bild: Tesla)

Ein Designer hat ein Renderbild von Teslas kommendem Pickup-Truck entworfen. Elon Musk hatte ein Blade-Runner-Gefährt in Aussicht gestellt, bisher aber noch kein Foto veröffentlicht.

Viel ist derzeit noch nicht bekannt über den Pickup-Truck, den Tesla noch in diesem Jahr vorstellen will. Das Fahrzeug ist aber offenbar eine Herzensangelegenheit für Elon Musk. Seit Monaten lässt der Tesla-Chef immer wieder einmal Informationshäppchen fallen. Bisher ist aber nur ein Rendering der Front des Pickup-Trucks zu sehen gewesen. Der Designer Justin Duel James hat jetzt ein schickes Konzept des Elektro-Pickups angefertigt.

Rendering des Tesla Pickup-Truck

Rendering des Tesla Pickup-Truck. (Bild: Justin Duel James)

Darin hat James, der sich selbst als Tesla-Fanboy bezeichnet, das von Tesla veröffentlichte Teaser-Bild verarbeitet und dem Pickup-Truck ein futuristisches Gesamtdesign verpasst, wie ein Bericht von Electrek zeigt. Musk hatte für das geplante Fahrzeug zuvor ein futuristisches, Cyberpunk- und Blade-Runner-Design angekündigt. Was das im Einzelnen bedeutet, hatte Musk nicht gesagt. Damit sind der Fantasie von Künstlern und Designern natürlich keine Grenzen gesetzt.

Mehrere Designkonzepte für Tesla Pickup-Truck

An einem Designkonzept für den Tesla Pickup-Truck haben sich in den vergangenen Monaten schon mehrere Künstler versucht. Der Autodesigner Emre Husmen etwa hat sich in einer ganzen Serie von Renderings mit dem Pickup, den er als Model P bezeichnet, auseinandergesetzt. Die schicken Bilder zeigen zwar einen futuristischen und schnittigen Truck, der auch in Blade Runner eine gute Figur machen würde, aber das Teaser-Bild der Frontpartie ist darin nicht verarbeitet worden.

Tesla Pickup-Truck Designkonzept von Emre Husmen
Tesla Pickup-Truck Designkonzept. (Bild: Emre Husmen)

1 von 19

Auffällig an dem jetzt veröffentlichten Renderbild von Justin Duel James sind neben der Front aus dem Teaserbild die sogenannten Selbstmördertüren hinten. Diese Türen sind hinten angeschlagen und bieten im Verbund mit den vorn angeschlagenen Türen vorn mehr Bequemlichkeit beim Ein- und Aussteigen. Auf solche Türen soll Tesla auch beim Semi-Truck setzen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung