Porträt

Kopftuch-Emoji: Wie diese Wienerin in der Times-Liste der 30 einflussreichsten Teenager landete

(Emojis: Google / Bearbeitung: t3n.de)

Die 16-jährige Wienerin Rayouf Alhumedhi ist eine der 30 einflussreichsten Teenager der Welt. Ihre Aufnahme in die populäre Times-Liste verdankt sie dem Kopftuch-Emoji.

Kopftuch-Emoji: Einführung im Sommer dank Rayouf Alhumedhi

Beim Chatten mit Freunden fiel der 16-jährigen Wienerin Rayouf Alhumedhi im vergangenen Jahr auf, dass es zu diesem Zeitpunkt gar kein Kopftuch-Emoji gab. Die in Saudi-Arabien geborene Schülerin der Vienna International School, die zuvor auch in Berlin lebte, wandte sich daraufhin an Apple und das für die Einführung von neuen Emojis zuständige Unicode-Konsortium.

Die 16-jährige Wiener Schülerin Rayouf Alhumedhi brachte das Kopftuch-Emoji auf Smartphones und Tablets. (Bild: Vienna International School)

Ihr Vorschlag für ein eigenes Kopftuch-Emoji wurde angenommen, seit dem Erscheinen der Version 10 des Zeichenstandards im Sommer gibt es ein solches Emoji. Grund genug für die Times, Alhumedhi in die aktuelle Liste der 30 einflussreichsten Teenager der Welt („The 30 Most Influential Teens of 2017“) aufzunehmen.

Das Kopftuch sei zum einen wichtig für ihre Identität, sagte Alhumedhi gegenüber dem Times-Magazin. Die Veröffentlichung des Kopftuch-Emojis sei aber auch ein Schritt in Richtung mehr Vielfalt und Akzeptanz des muslimischen Glaubens. „Ich denke, dieses Emoji wird die Welt indirekt beeinflussen“, zitiert sie die Times, „sobald Leute, die gegen Kopftuch tragende Frauen sind, oder gegen den Islam im Allgemeinen, solch ein Emoji auf ihrer Tastatur sehen.“

iOS 11.1 naht: Diese Emojis bringt Apple auf iPhone und iPad
Ich liebe dich gehört unter anderen zu den neuen Emoji in iOS 11.1. (Bild: Apple)

1 von 11

Wie das Kopftuch-Emoji genau aussehen sollte, darüber hatte sich Alhumedhi zunächst gar keine Gedanken gemacht. Sie zeichnete einen ersten Entwurf auf ihrem Laptop und schickte es an das Unicode-Konsortium. Wichtig war ihr nur, dass das Emoji in verschiedenen Hautfarben verfügbar sein müsste.

Kopftuch-Emoji: Designerin half Rayouf Alhumedhi bei der Entwicklung

Alhumedhis Vorschlag fand schnell Unterstützer. Jennifer 8. Lee, eine der Mitglieder des Unicode-Konsortiums, vermittelte ihr den Kontakt zu der Designerin Aphee Messer, die mit dem Teenager an der Verfeinerung des Entwurfs arbeitete. Unterstützt wurde der Antrag zudem von Reddit-Mitgründer Alexis Ohanian, der Alhumedhi auf seiner Plattform die Möglichkeit gab, ihre Idee öffentlichkeitswirksam zu diskutieren.

Vorschlag für das Kopftuch-Emoji von Rayouf Alhumedhi und AphelandraMesser. (Bild: Scribd.com)

Allerdings gab es auch zahlreiche Kritik an dem neuen Emoji. Die Kopftuch beziehungsweise Hijab tragende Frau wurde von einigen als Symbol für die Unterdrückung von Frauen bezeichnet. Auch Alhumedi war klar, dass das Emoji umstritten sein wird, wie sie CNN im Juli erzählte. Allerdings gehe sie davon aus, so Alhumedi, dass das Emoji viele Menschen glücklich machen werde.

Interessant in diesem Zusammenhang: Nicht nur männlich oder weiblich: Emojis könnten vom binären Gender-Denken abrücken

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung