Entwicklung & Design

Sommer, Sonne, schicke Schriften: 10 kostenlose Fonts zum sofortigen Download

Kostenlose Fonts. (Screenshot: gidole.github.io)

Auch 2015 haben Designer wieder einige schicke und kostenlose Fonts kreiert. Wir zeigen euch zehn besonders gelungene Beispiele aus der ersten Jahreshälfte.

Kostenlose Fonts aus der ersten Jahreshälfte 2015

Jedes Jahr entstehen unzählige schicke neue Schriftarten. Auch 2015 ist da keine Ausnahme. Um euch die Auswahl ein wenig zu erleichtern, haben wir zehn der besten kostenlosen Fonts des ersten halben Jahres herausgesucht. Ein Klick auf den Namen führt euch die Seite des jeweiligen Machers. Dort könnt ihr die Schriftarten dann auch kostenlos herunterladen.

Kostenlose Fonts 2015: Das sind unsere bisherigen Highlights

Geom

Kostenloser Font: Geom. (Grafik: Danilo Gusmão Silveira)

Kostenloser Font: Geom. (Grafik: Danilo Gusmão Silveira)

Etna

Kostenlose Fonts 2015: Etna. (Grafik: RIT Creative)

Kostenlose Fonts 2015: Etna. (Grafik: RIT Creative)

Pier Sans

Kostenlose Font: Pier Sans. (Grafik: Mathieu Desjardins)

Kostenlose Font: Pier Sans. (Grafik: Mathieu Desjardins)

Ailerons

Kostenloser Font: Ailerons. (Grafik: Adilson Gonzales de Oliveira Junior)

Kostenloser Font: Ailerons. (Grafik: Adilson Gonzales de Oliveira Junior)

Qontra

Kostenlose Font: Qontra. (Grafik: Tomaz Hrastar)

Kostenlose Font: Qontra. (Grafik: Tomaz Hrastar)

Gidole

Kostenloser Font: Gidole. (Grafik: Gidole)

Kostenloser Font: Gidole. (Grafik: Gidole)

Phelix Boomgartner

Kostenloser Font: Phelix Boomgartner. (Grafik: Michal Slovák)

Kostenloser Font: Phelix Boomgartner. (Grafik: Michal Slovák)

Sensei

Kostenloser Font: Sensei. (Grafik: Ezeqviel Ergo)

Kostenloser Font: Sensei. (Grafik: Ezeqviel Ergo)

Archivo Narrow

Kostenloser Font: Archivo Narrow. (Grafik: Omnibus-Type)

Kostenloser Font: Archivo Narrow. (Grafik: Omnibus-Type)

Yeah Papa

Kostenlose Fonts: Yeah Papa. (Grafik: Rafa Miguel)

Kostenlose Fonts: Yeah Papa. (Grafik: Rafa Miguel)

Weitere Schriften findet ihr beispielsweise in unserem Artikel „25 kostenlose Fonts für Grafikdesigner“.

Vielleicht auch interessant: Keine Lust auf Lorem Ipsum? 15 schräge Blindtext-Alternativen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

6 Kommentare
Benrd
Benrd

Ja toll, weil Designer auch ständig Schriften mit der Lizenz zum „personal use“ brauchen.

Antworten
Markus
Markus

… es lassen sich Fonts lizensieren, siehe Pier Sans. ;)

Es ist ein Hazzle, wenn man eine neue Font ausprobieren möchte, die es nicht bei Google Fonts oder sonstewo gibt. Dienste wie TypeKit und Co. erleichtern mittlerweile diese Umstände und zum Schluss bekommt der Kunde die Rechnung, wenn eine Font gekauft werden muss.

Antworten
Andreas
Andreas

Motz nicht so rum!
Du möchtest Geld für Deine Arbeit und die Schriftentwerfer auch. Richtig so. Die paar Euro Schriftlizenz sollten bei einem bezahlten Projekt da sein.

Verdammte Kostenlos-Kultur!

Antworten
chris
chris

Es geht doch hier viel mehr um diese reißerische Überschrift, die – wie in letzter Zeit so oft auf t3n – etwas anderes suggeriert als später geboten ist.

Peter
Peter

völliger Nepp!!! Da wird zuerst etwas kostenfrei angeboten und dann kann man das nur downloaden, wenn man einen Betrag „spendet“.

Nicht falsch verstehen, ich habe kein Problem, für Leistungen zu bezahlen, aber das sollte dann auch so beworben werden und nicht wie hier! Es wäre kein Problem, wenn man in dem Artikel schreibt, dass man die Schriften gegen eine freiwillige Spende downloaden kann!

So ist das aber echter Nepp!

Antworten
Markus
Markus

Trage 0 Euro ins Eingabefeld ein und have fun! ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.