News

Krankschreibung: So viele Tage im Jahr fallen Deutsche aus

Studie der Techniker Krankenkasse zeigt Stand der Krankschreibungen. (Foto: dpa)

Der aktuelle Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse zeigt, wie oft die Deutschen ausfallen und welche häufigen Ursachen hinter einer Krankschreibung stecken.

Das Jahr hat bekanntermaßen zwölf Monate. Und über diesen Zeitraum gesehen häufen sich die Krankschreibungen bei vielen Mitarbeitern mal mehr und mal weniger. Doch wie viele Tage im Jahr sind Angestellte eigentlich durchschnittlich krankgeschrieben? Und aufgrund welcher Krankheiten? Diese Frage beantwortet die Techniker Krankenkasse (TK) in ihrem aktuellen Gesundheitsreport. Für die Studie hat die TK die Daten von rund fünf Millionen Mitgliedern aus dem Jahr 2017 ausgewertet. Etwa jede siebte Erwerbsperson ist bei der Techniker Krankenkasse versichert.

Häufigste Ursache für Krankschreibung: Akute Infektionen der Atemwege

Eine akute Infektion der Atemwege gilt als häufigster Grund für eine Krankschreibung. (Foto: Shutterstock- baranq)

Der Studie zufolge sind erwerbstätige Versicherte der Techniker Krankenkasse im Schnitt rund 15,12 Tage im Jahr krankgeschrieben. Im Vergleich zum Vorjahr sind das rund 0,13 Fehltage weniger. Die meisten krankheitsbedingten Ausfälle wurden in Mecklenburg-Vorpommern gemessen. Das Bundesland kam auf 19,5 Tage. Den niedrigsten Stand konnte Baden-Württemberg mit 12,4 Tagen verzeichnen. Insgesamt verzeichnete die TK im letzten Jahr 5,79 Millionen Arbeitsunfähigkeiten und 77,4 Millionen Fehltage. Interessant sind zudem Erkenntnisse zu den Ursachen.

Die häufigsten Gründe für Krankschreibungen sind demnach akute Infektionen der Atemwege sowie des Magen-Darm-Bereichs und Rückenschmerzen. Die meisten Fehltage fielen jedoch auf ganz andere Erkrankungen: Männer litten demnach am längsten an Muskel-Skelett-Erkrankungen. Bei Frauen dominierten Diagnosen zu psychischen Krankheiten und Verhaltensstörungen. Zusammengefasst lässt sich für den TK-Gesundheitsreport sagen: Im Jahr 2017 waren die Menschen zwar seltener krankgeschrieben, eine einzelne Krankschreibung dauerte jedoch durchschnittlich etwas länger.

8 Irrtümer rund um die Krankschreibung
8 Irrtümer rund um die Krankschreibung. (Grafik: Wirtschaftsforum)

1 von 4

Übrigens, wer besonders stark erkältet ist, will seine Krankschreibung ungern sofort holen. Doch wie lange kann ein Arzt einen Arbeitnehmer eigentlich rückwirkend krankschreiben? Lies auch: Wie lange ist die Krankschreibung eigentlich rückwirkend möglich?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.