News

Kreditech: Hamburger Startup meldet sich mit Mega-Finanzierung zurück

(Foto: Kreditech)

Das deutsche Fintech-Startup Kreditech hat ein Investment in Höhe von 110 Millionen Euro erhalten. Das Geld stammt vom Payment-Dienstleister Payu.

Fintech: 110 Millionen Euro für Kreditech

Der Payment-Dienstleister Payu investiert 110 Millionen Euro in das Hamburger Fintech-Startup Kreditech. Wie hoch die Bewertung für Kreditech lag, ist nicht bekannt. Laut Techcrunch soll sie jedoch höher als in der vorherigen Finanzierungsrunde Ende 2016 gewesen sein, damals habe sie bei etwa 300 Millionen Euro gelegen. Offizielle Angaben dazu gibt es jedoch nicht.

Wie Gründerszene außerdem berichtet, habe eine Reihe von frühen Gesellschaftern ihre Anteile an Payu veräußert. Darunter befindet sich neben dem Kreditech-Mitbegründer Sebastian Diemer auch die Business-Angel Heiko Hubertz und Michael Brehm, der Early-Stage-Investor Point Nine Capital sowie der Rocket-Internet-Fonds global Founders Capital.

Payu bietet das Kreditmodell von Kreditech bereits seit 2016 in Polen als Bezahloption an. Durch die Investition hält die Tochter des südafrikanischen Medienkonzerns Naspers jetzt auch eine Minderheitsbeteiligung an Kreditech. Beide Firmen haben jetzt eine globale Partnerschaft angekündigt.

Kreditech-Gründer Sebastian Diemer soll seine Anteile veräußert haben. (Foto: Kreditech)

Kreditech: Das steckt hinter dem Startup

Kreditech wurde 2012 in Hamburg gegründet und konzentriert sich auf die Vergabe von Krediten an Kunden, die über die herkömmlichen Wege keine erhalten können. Dazu hat das Unternehmen einen eigenen Scoring-Mechanismus auf Basis von maschinellem Lernen entwickelt. Aktiv ist das Unternehmen mit diesem Produkt in Russland, Spanien, Mexiko, Polen und Tschechien. Außerdem bietet Kreditech Partnern auch Kreditvergabe als Dienstleistung zur Integration in Bezahlmodelle an.

Payu ist ein Payment-Dienst, der vor allem in Asien, Zentral- sowie Osteuropa, Lateinamerika, dem Mittleren Osten und Afrika aktiv ist. Die Firma gehört zu dem südafrikanischen Medien- und Internet-Konzern Naspers. Der Konzern ist das größte Internet-Unternehmen Afrikas und betreibt Dienste in mehr als 130 Nationen.

Ebenfalls interessant:

via www.kreditech.com

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung