Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Krümelfreie Tastatur: Apple will eines der größten Macbook-Probleme lösen

Macbook. (Foto: dpa)

Apple hat sich eine krümelfreie Tastatur patentieren lassen, die ein besonderes Problem von Macbook-Nutzern lösen könnte. Ob eine solche Tastatur jemals das Licht der Welt erblickt, ist aber fraglich.

Für viele Macbook- und Macbook-Pro-Nutzer ist eines der größten Probleme, das sie mit dem Notebook haben, dass ein einziger Krümel das Gerät außer Gefecht setzen könnte. Auch Flüssigkeiten können – wie bei jeder anderen Tastatur auch – zu Problemen führen. Das könnte bald der Vergangenheit angehören, wenn Apple ein Patent für eine krümelfreie Tastatur umsetzt.

Tastatur im Macbook: Hohe Krümelanfälligkeit

Was Apples Macbooks und Macbook Pros für Krümel besonders anfällig macht, ist der vergleichsweise geringe Abstand, den eine einzelne Taste beim Gedrücktwerden zurücklegt, wie Gizmodo berichtet. Bei den Apple-Notebooks beträgt dieser Abstand weniger als einen Millimeter; bei anderen Notebook-Tastaturen sind es 1,5 bis zwei Millimeter. Bei mechanischen Tastaturen sind Abstände von drei Millimetern und mehr normal. Je geringer der Abstand, desto größer ist die Gefahr, dass ein Krümel die Tastatureingaben dauerhaft stört.

Apple hat sich Methoden für eine krümelfreie Tastatur patentieren lassen – bald auch im Macbook Pro? (Foto: iFixit)

Das schon im September 2016 eingereichte Patent ist am Samstag öffentlich geworden. Darin sind verschiedene Methoden festgehalten worden, wie sich eine Tastatur vor Staub, Krümeln sowie Flüssigkeiten schützen ließe. Bei einer Methode setzt Apple auf eine Membran zwischen dem Tasten-Switch und der Tastenkappe – allerdings wird diese Art des Tastaturschutzes schon von einigen Herstellern wie Topre und Razer angeboten. Und sogar Apple hat schon einen solchen Schutz in einigen Tastaturen verbaut.

Apple-Patent: Schmutz und Flüssigkeiten um die Tastatur herumleiten. (Zeichnung: USPTO/Apple)

Die wahrscheinlich spannendste in dem Patent beschriebene Schutzmethode ist eine perforierte Membran, die bei jedem Tastendruck einen Luftstoß zur Reinigung initiieren würde. Eine weitere Idee ist es Apple zufolge, eine Schutzhülle um die Tasten zu legen, um sowohl Schmutz als auch Flüssigkeiten von den Tasten-Switches wegzuleiten.

Neue iMacs und Macbook Pro-Modelle: Mehr Performance, mehr RAM und endlich VR-Support
Neue iMacs und Macbook Pros. (Bild: Apple)

1 von 12

Ob Apple die patentierten Tastaturschutzmethoden in der nächsten Macbook-Generation anwenden wird, ist ebenso wenig sicher wie die Frage, ob überhaupt jemals eine Umsetzung dieser Ideen erfolgen wird.

Ebenfalls interessant: Lebensdauer von iPhone und Macbook – Apple-Geräte im Schnitt 4,25 Jahre im Einsatz

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.