Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Neuer Krypto-Fonds: 100 Millionen Dollar für Blockchain-Startups

EOS. (Bild: EOS.io/Facebook)

Ein 100 Millionen US-Dollar schwerer Fonds der EOS-Entwickler Block-one und des Fintech-Investors Finlab soll Startups in Europa unterstützen, die die EOS-Blockchain nutzen.

Die erst im Juni 2017 gestartete, Blockchain-basierte Kryptowährung EOS hat sich in den vergangenen Monaten zu einer der zehn wichtigsten Digitalwährungen gemausert. EOS hat derzeit laut der Plattform Coinmarketcap eine Marktkapitalisierung von rund fünf Milliarden Dollar. Jetzt haben die EOS-Entwickler Block-one und die auf Fintechs spezialisierte Investmentfirma Finlab einen 100 Millionen Dollar schweren Fonds ins Leben gerufen.

EOS will Blockchain-Startups fördern

Mit dem Geld sollen europaweit Startups gefördert werden, die Projekte auf Basis der Open-Source-Blockchain von EOS, ein Konkurrent von Bitcoin und Ethereum, entwickeln. EOS arbeitet daran, Probleme der etablierten Player wie zu hohe Transaktionskosten zu lösen, um leichter skalierbare massentaugliche Anwendungen zu ermöglichen, wie Gründerszene.de berichtet.

EOS-VC-Partnership-Programm will Blockchain-basierte Startups mit einer Milliarde Dollar fördern. (Bild: Block-one)

Das Joint-Venture ist die dritte Zusammenarbeit der EOS-Entwickler mit Geldgebern, um Startups auf der Plattform zu fördern. Zuvor war über das sogenannte EOS-VC-Partnership-Programm schon jeweils ein Fonds mit den Investmentfirmen Tomorrow Blockchain Opportunities sowie Galaxy Digital aufgestellt. Insgesamt will Block-one gemeinsam mit Venture-Capital-Firmen Geldmittel in der Höhe von einer Milliarde aufbringen, um die EOS-Plattform zu fördern.

Ähnliches hat auch der sogenannte Ethereum Community Fund vor, der von einer Handvoll ICO-Firmen gegründet wurde, um vielversprechende Ethereum-Projekte zu fördern. In den Fonds-Topf wurden mehr als 100 Millionen Dollar gesteckt. Ethereum-Erfinder Vitalik Buterin ist zum Berater des Fonds ernannt worden. Techcrunch zufolge sollen einzelne Projekte Gelder in der Höhe von 50.000 bis 500.000 Dollar erhalten können.

Mehr zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen