News

Es geht voran: Ladepunkte für Elektroautos in Deutschland fast verfünffacht

(Bild: Qualcomm)

Die Verbreitung von öffentlichen Ladepunkten für Elektroautos in Deutschland schreitet offenbar rasant voran. Im vergangenen Jahr soll sich deren Zahl fast verfünffacht haben.

Elektroautos: Zahl der Ladepunkte rasant gestiegen

Die Erhebung der europäischen Informationsplattform European Alternative Fuels Observatory (EAFO) hat sich die Zahl der Ladepunkte in der Bundesrepublik im vergangenen Jahr allerdings fast verfünffacht. Wurden 2015 noch 5.571 Ladepunkte für Elektroautos in Deutschland verzeichnet, waren es der EAFO zufolge 2016 schon 24.667.

Entwicklung der Zahl der Ladepunkte für Elektroautos in Deutschland von 2010 bis 2016. (Grafik: EAFO)

Demnach gibt es in der Bundesrepublik 22.857 normale Ladepunkte, also eine Möglichkeit, jeweils ein Elektroauto zu parken und dessen Akku zu laden. An 1.810 Orten ist das Schnellladen möglich, darunter sind 387 Supercharger-Anlagen von Tesla. In Deutschland kommen laut den EAFO-Zahlen drei Elektroautos auf einen öffentlich zugänglichen Ladepunkt. Im Europa-Vergleich ist Deutschland damit gut aufgestellt. Mehr Ladepunkte gibt es nur in den – von der Fläche und der Einwohnerzahl her allerdings deutlich kleineren – Niederlanden. Unsere Nachbarn verfügen über 26.700 Ladepunkte. In Norwegen müssen sich theoretisch 14 Elektroautos eine Ladesäule teilen.

Die beliebtesten Elektroautos Europas

Die EAFO hat auch Daten zur Verfügung gestellt, an denen sich ablesen lässt, welche Elektroauto-Modelle in welchem europäischen Land derzeit am beliebtesten sind. Demnach wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 2.804 Renault Zoe verkauft. In dem Ranking an zweiter Stelle folgt der BMW i3 (1.521), dahinter kommt das Tesla Model S mit 1.474 verkauften Modellen.

Tesla erfreut sich übrigens einer großen Beliebtheit in den Niederlanden, der US-Autobauer hat dort mehr als 50 Prozent Marktanteil. Europaweit dominiert wie in Deutschland der Zoe die Verkaufscharts des Jahres 2016, knapp vor dem Nissan Leaf und Teslas Model S.

Auch interessant: Diese Elektroautos gibt es schon in Deutschland – oder sie erscheinen bald.

via www.heise.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
G8

Renault ZOE ist das perfekte Stadtauto. Aber es ist wirklich schwierig unterwegs aufzuladen, wenn man auf Land wohnt. Es ist eine wichtigste Voraussetzung, dass man eigenes Elektroauto besitzen kann. In milder Gebiete Deutschlands soll die Batterieleistung in Winter noch kürzer sein. Im Vergleich mit den Niederlanden müssen 5 fach mehr Ladesäule in Deutschland aufgebaut werden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.