Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Unerklärlich lange Ladezeiten im Onlineshop? Mit Profilern die Flaschenhälse finden

Anzeige
Viele Online-Händler kennen das Problem: Die Ladezeiten sind zu lang, doch die Ursache lässt sich nicht sofort feststellen. Mit diesen drei effizienten Profilern findest du schnell den Flaschenhals. 

Profiler sind Werkzeuge, die dazu dienen, die Laufzeit und andere Metriken von Software zu analysieren. Ihr Einsatz ermöglicht es, schnell und einfach herauszufinden, welche Stelle im Code die langen Ladezeiten verursacht. Im E-Commerce werden Profiler eingesetzt, um die Performance von Onlineshops zu optimieren. Während sich auf dem Markt viele altbewährte PHP-Profiler wie Xdebug oder XHProf befinden, haben sich für den E-Commerce drei Werkzeuge etabliert: Blackfire, Tideways und New Relic APM.

Blackfire

Blackfire ist ein Analysewerkzeug, das eingesetzt werden kann, um ein bestehendes Problem näher zu spezifizieren. Bauen sich zum Beispiel die Produktseiten eines Onlineshops nach einem Deployment wesentlich langsamer auf, bringt eine Analyse mit Blackfire Klarheit. Nach dem manuellen Start des Profilings werden gezielt Daten über die gewünschten Produktseiten gesammelt. Graphen visualisieren Informationen unter anderem über Zeit, Speicherverbrauch, Netzwerkaufrufe, HTTP- und SQL-Anfragen. In der Graphenansicht lassen sich anhand der Laufzeiten einzelner Funktionen Rückschlüsse auf die Ursache ziehen und diese lokalisieren.

Das Bild zeigt einen detaillierten Callgraphen des Seitenaufrufs der Webanwendung. Hier sind die Ausführzeiten der Programmfunktionen am Beispiel „Autoload“ dargestellt. Primär eignet sich Blackfire für die Analyse von HTTP-Anfragen. Hierfür reicht bereits häufig die kostenlose „Hack Edition“. Exklusiv in der Profiler Edition von Blackfire finden sich die Referenzprofile, die einen idealen Vorher-nachher-Vergleich bei geplanten Änderungen am Code ermöglichen.

Blackfire Dashboard: Graphen visualisieren Informationen unter anderem über Zeit, Speicherverbrauch, Netzwerkaufrufe, HTTP- und SQL-Anfragen.

Tideways

Tideways analysiert ebenso wie Blackfire serverseitige Prozesse. Dabei können sowohl einzelne Produktseiten wie auch der gesamte Onlineshop analysiert werden. Wird beispielsweise festgestellt, dass der Shop eine ungewöhnlich hohe Menge an Arbeitsspeicher belegt, lässt sich mit Tideways der verantwortliche Webseitenaufruf lokalisieren. In diesem Fall prüft Tideways, welche Aufrufe viel Arbeitsspeicher verbraucht haben.

Tideways stellt die Daten in Graphen dar. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Timeline, mit der sich die Laufzeiten und Aufrufe einzelner Funktionen übersichtlich betrachten lassen. Im Bild sieht man eine solche Timeline, an der die Funktionen und die SQL-Aufrufe sowie deren Timing genau nachvollziehbar sind. Tideways lässt sich 30 Tage kostenfrei testen.

Der Schwerpunkt bei Tideways liegt auf der Timeline, mit der sich die Laufzeiten und Aufrufe einzelner Funktionen übersichtlich betrachten lassen.

New Relic APM

Wenn die Ladezeiten im gesamten Onlineshop sehr langsam sind, lässt sich mit New Relic APM die Ursache finden. Die Software überwacht die Metriken des gesamten Shops. Sie lokalisiert Flaschenhälse sowie Fehler in der Anwendung. In der gut strukturierten Übersicht kannst du schnell einen Blick auf die globale Situation des Shops werfen. Mit New Relic APM lassen sich viele Metriken sammeln, zum Beispiel die Antwortzeiten. Außerdem werden HTTP- und SQL-Anfragen, Fehlerraten und CPU-Belegung grafisch dargestellt.

Das Bild zeigt die Analyse der Anwendung in der Übersicht. Hier können die durchschnittliche Laufzeit, die Menge der Besucher, die letzten Aufrufe, kürzliche Fehler sowie die Ladezeiten der Besucher abgelesen werden.

HTTP- und SQL-Anfragen, Fehlerraten und CPU-Belegung werden bei New Relic APM auf einem Dashboard grafisch dargestellt.

Der größte Vorteil von New Relic APM liegt in der proaktiven Überwachung des Shops. Dadurch lassen sich potenzielle Flaschenhälse erkennen, bevor sie zu einem Problem werden. Beispielsweise nach der Live-Schaltung eines Shops: Mit New Relic APM kannst du verhindern, dass unnötig viele Besucher Performance-Engpässe erleben müssen. Dank des Monitorings lässt sich die potenzielle Problemstelle zeitnah finden und beheben – bevor weitere Besucher betroffen sind. New Relic APM lässt sich 15 Tage kostenfrei testen.

Welcher Profiler eignet sich für Deinen Shop?

Mit ihrer Erfahrung als E-Commerce Hoster können die Admins von maxcluster alle hier genannten Profiler uneingeschränkt empfehlen. Deshalb sind diese Tools im E-Commerce-Stack von maxcluster integriert und lassen sich im Interface per Mausklick aktivieren. Welches der optimale Profiler ist, hängt von den individuellen Anforderungen ab. Wird für einen komplexen Onlineshop eine dauerhafte Überwachung gewünscht, lohnt sich eine Investition in New Relic. Willst du dagegen einen konkreten Flaschenhals im Shop analysieren, sind Tideways oder Blackfire perfekte Werkzeuge. Oftmals ist auch eine Kombination aus mehreren Profilern sinnvoll.

Du möchtest mehr über diese Profiler erfahren? Dann besuche den Blog von maxcluster.

Zum maxcluster-Blog

 

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
dennis

Warum nicht einfach das Browserinterne Tool dafür benutzen?

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden