News

PCs so begehrt wie seit 2008 nicht mehr – Engpässe bis 2022 erwartet

Die Corona-Pandemie zwang 2020 viele Mitarbeiter zur Nachrüstung ihrer Homeoffice-Hardware. (Foto: Shutterstock)
Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Die Corona-Pandemie hat für eine rekordträchtige Nachfrage nach Laptops und Desktop-PCs gesorgt. Analysten zufolge sollen 2020 rund 300 Millionen der Geräte über die Ladentische gegangen sein.

Seit dem Jahr 2008 – kurz nach dem Debüt von Apples iPhone – hat es Analysten zufolge nicht mehr eine so große Nachfrage nach Laptops und Desktops gegeben. Die in der Branche als PCs bezeichneten Gerätegruppen sollen sich im zu Ende gehenden Jahr über 300 Millionen Mal verkauft haben. Zuletzt war ein Absatz in dieser Größenordnung im Jahr 2008 verbucht worden. Anschließend ging es auf bis zu 250 Millionen verkaufte PCs zurück.

Renaissance des PC-Marktes durch Corona

Eine Renaissance des taumelnden PC-Marktes hatten nur wenige erwartet – die Coronakrise hat mit dem Homeoffice-Boom jetzt aber dafür gesorgt. Für 2020 sehen Analysten ein Plus von 15 Prozent gegenüber 2019 und ein Erreichen der 300-Millionen-Marke, wie Reuters schreibt. Bei Tablet-PCs habe es ein noch größeres Wachstum gegeben. Bis 2021 rechnet die Analysefirma Canalys mit 1,77 Milliarden PCs und Tablets in Haushalten weltweit. 2019 sollen es 1,64 Milliarden gewesen sein.

Die gesamte Lieferkette sei zuletzt so angespannt gewesen wie nie zuvor, erklärte etwa Acer-Manager Gregg Prendergast. Der Hersteller setzt bei den Lieferungen daher jetzt auf Flugzeuge statt auf Schiff und Bahn – damit soll ein Monat Lieferzeit eingespannt werden. Insgesamt sollen Hersteller laut Branchenvertretern und Analysten aber noch über Monate hinweg Schwierigkeiten haben, die Bestellungen abzuarbeiten. So seien Komponenten wie Bildschirme und Prozessoren knapp. Von Engpässen bis 2022 ist die Rede.

Neue PC-Modelle heizen Nachfrage 2021 weiter an

Dazu trägt auch bei, dass viele Länder – als Reaktion auf die Corona-bedingten Homeschooling-Vorgaben – finanzielle Mittel für die Ausrüstung von Schulen und Lehrern mit Computern freigegeben haben. Mit den für die kommenden Monate angekündigten neuen PC-Modelle, die etwa mit 4G- und 5G-Modem, KI-Support oder besseren Kameras für Videokonferenzen ausgerüstet sein sollen, dürfte zudem die Nachfrage weiter angeheizt werden, erwarten Branchenbeobachter laut Reuters.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder