Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Laute Kritik an Windows 8: Minecraft will nicht in den App Store

Windows 8 bringt einige Neuerungen – insbesondere für Entwickler.

Auf eine Anfrage von Microsoft antwortete Minecraft-Entwickler Markus Persson mit lauter Kritik am kommenden Windows-Betriebssystem. Der PC als offene Plattform sei durch Windows 8 in ernsthafter Gefahr, twitterte Persson an 900.000 Follower.

Markus „Notch“ Persson hat durch die Entwicklung des Spielehits Minecraft vor allem innerhalb der Gaming-Community an Bekanntheit gewonnen. Trotz des überraschenden Erfolgs seines Unternehmens Mojang hat der Schwede seine Wurzeln als Entwickler von Indie-Games nicht vergessen. Auf die von Microsoft per Mail geäußerte Bitte, bei der Zertifizierung seines Spielehits behilflich zu sein, antwortete er mit deutlichen Worten: „Ich habe ihnen geschrieben, Sie sollen damit aufhören, den PC als offene Plattform zu ruinieren“, twitterte er.

Windows 8: Kritik betrifft nicht nur Gaming-Community

Mit seiner Kritik ist Persson nicht alleine. Im Juli dieses Jahres kritisierte auch Valve-Mitgründer Gabe Newell die kommende Windows-Version. Sie sei „eine Katastrophe für jeden in der PC-Branche“, erklärte er im Rahmen eines Events. Obwohl Persson und Newell insbesondere die Spieleindustrie im Blick haben, betreffen die Veränderungen des Betriebssystems alle Software-Entwickler. Durch den vorinstallierten Windows Store entwickelt sich Microsoft mit Windows 8 in Richtung eines geschlossenen System.

Windows 8 bringt einige Neuerungen – insbesondere für Entwickler.

Als Veröffentlichungsdatum nannte Microsoft den 26. Oktober 2012. Welche Auswirkungen die Veränderungen letztendlich haben werden, hängt stark von den durch Microsoft festgelegten Restriktionen ab, doch etwas Misstrauen im Voraus schadet nie. Notch sieht vor allem eine Gefahr für die Entwickler von Indie-Games und den innovationsfördernden Wettbewerb unter Spiele-Entwicklern. In einem zweiten Tweet schrieb der Schwede: „Es wäre mir lieber Minecraft würde gar nicht auf Windows 8 laufen, als dass ich hier mitspiele. Vielleicht kann ich so ein paar Leute davon überzeugen, nicht zu Windows 8 zu wechseln.“

Wie schätzt ihr die Situation ein? Entwickelt sich das Betriebssystem durch den Windows Store zu einer geschlossenen Plattform?

Weitere Informationen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

15 Reaktionen
schrottscheise

Ich verstehe die ganzen Leute nicht, die den Windows Store hassen. Apple macht genau das gleiche mit seinem Store, nur das bei OSX fast nichts mehr ohne den Store geht. Ich frage mich, warum MS immer den Buhmann spielen muss.

Bitte schaut euch doch mal die Richtlinien für den Store an, da steht nichts von irgendwelchen einschränkenden Klauseln, sondern nur, dass die Apps z.B. keine Viren enthalten / herunterladen dürfen, oder die Benachrichtigungsfunktion nicht überbenutzen dürfen, das jeglicher Code, der ausgeführt wird im App-Download mitgeliefert sein muss, und und und.

Des Weiteren werden alle Apps in einer Sandbox ausgeführt, abgeschottet von anderen Programmen also. Apps verlangsamen den PC nicht, solange sie im Hintergrund laufen.
Die Apps können ohne Umwege geupdated werden, wovon man bei Desktoptools ja nicht sprechen kann.

Außerdem ist der AppStore nur eine zusätzliche Möglichkeit, Programme zu installieren. Der normale Desktop ist ja weiterhin erhalten.

tethi

wir arbeiten seit mehreren Wochen offiziell mit der Final-Windows 8 Version.
Dieses Windows 8 funktioniert - wie auch schon Windows 7 - mit der ersten Version perfekt.

Der App-Store ist eine logische Erweiterung und überhaupt kein Problem. Selbstverständlich kann man Software ausserhalb des App-Store installieren.
Die Richtlinien für Entwickler sind auch nicht restriktiv.

Alex

Als wenn Apple viel besser wäre, Apps kann man schließlich auch nur über den Store bestellen und da gibt es extrem strenge (bzw. übertriebene) Richtlinien...

Wo bei beiden Firmen die Reise hin geht kann man sich ja denken...

Florian

Ich bin vor einigen Monaten auf Linux umgestiegen und trotz kompatibilitäts Problemen bleibe ich dabei, es ist einfach besser nicht mehr auf eine GUI angewiesen zu sein.

firehorse

@LeckerCookies
Ich vermute mal: es war Freitag!

Du kannst doch nicht OS- mit CS-Software ala MS vergleichen.
Sicherlich macht Apple es auch nicht besser und Microsoft hätte eigentlich das gleiche Recht dazu. Ich wundere mich auch immer wieder wie Leute die von Freiheit reden sich gleichzeitig dem Diktat von Apple unterwerfen und nicht einmal mit bekommen haben das Intel zusammen mit Apple jene Dinge einführten wo sich bei MS eine Schockwelle durch das WWW regte.

Dass du hier aber das Software-Center anführen tust, ist allerdings völlig fehl am Platze. Die Bedingung sind dort völlig andere als unter Apple oder wie unter MS. Allein schon in der Produktion.

Ich bin allerdings davon überzeugt dass es die meisten Menschen nicht interessieren wird, da die ihre Bequemlichkeit oder Faulheit - das richtige Wort dafür - der Freiheit vorziehen. Normal wäre es also richtig wenn man auf die User/Anwender losschimpfen würde, denn diese schaffen die Basis für Beschränkungen/Einschränkungen. Nur wer hat den Mut es mit der gesamten Gesellschaft aufzunehmen? Dieser den Spiegel vor die Augen zuhalten?

Bisher sind alle Versuche in dieser Hinsicht gescheitert. So bleibt nur der Angriff auf jene die meinen mit dieser Bequemlichkeit die Gesellschaft kontrollierne zu müssen. Hier wäre leider, weil es ohne und aus reiner Vernunft/Selbstkontrolle nicht geht, die Politik wohl wieder gefragt (siehe IE). Kartellwächter für freie Software. Diese müssten dann aber aus Fachleuten bestehen die wirklich aktiv sind und sich nicht nur den Titel anhängen. Kontrolle also oben am Eingang, wie bei einer Disco auch, ansetzen und nicht mitten auf der Tanzfläche.

LeckerCookies

So ein Blödsinn. Als würde Microsoft klassische Software auf Windows verbieten, nur weil es mit einem App Store ergänzt wird.
Wie es sie auch im Mac OS gibt und in Ubuntu heißt das selbe Konzept "Software Center".

Regt euch also ab ihr kleinen Hater :D

LeckerCookies

Was nutzt denn der Notch für ein Betriebssystem. Etwa einen Mac der auch einen App Store hat?

Kalle

Mensch Marco Kaiser, musst du denn alles kommentieren? Geh doch bitte weiter du Troll...

Daniel

Wo ist denn das Problem, wenn Microsoft den Schrott aus seinem Store raushalten will? Bei Android wird sich über die teilweise schlechte Qualität der Software beschwert.
Habt ihr euch mal die Zertifizierungsrichtlinien angeguckt? Da geht es um korrektes Installieren/Deinstallieren, korrekte Speicherung von Einstellungen, richtiges Verwenden der APIs, etc. und keine abartigen Gängelungen.

Wishu Kaiser

Ähm... Denkt hier überhaupt irgendwer mit? Weder Autor noch Kommentatoren scheinen jemals mehr als Screenshots von Windows 8 gesehen zu haben. Ihr redet den gleiche Bullshit den Notch und Newell vorgeplappert haben, ohne auch nur eine halbe Sekunde nachzudenken...

Der Windows Store aus Windows 8 ist eine zusätzliche Möglichkeit bequem Software zu beziehen. Er ist weder Zwang noch verhindert Windows 8 die Installation von Programmen außerhalb des Windows Stores... Minecraft wird auch ohne Anpassungen problemlos auf Windows 8 laufen. Denn man kann Java installieren. Genau so wie früher. Auf die Java-Seite gehen, Java installieren, Minecraft.exe starten und zocken. Das geht heute, das geht am 26.10.

Ich habe keine Ahnung woher ihr alle den Bullshit habt, dass Windows 8 keine Installationen mehr außerhalb des Windows Stores zulässt.

Für Windows 8 RT mag das stimmen, doch das ist Architekturbedingt. Windows 8 RT läuft ausschließlich auf ARM Prozessoren und diese laufen ausschließlich in Tablets, nicht aber in Notebooks, Ultrabooks oder Desktop-PCs... Somit ist niemand davon befallen.

Was Windows mit der Zertifizierung erreichen wollte ist, dann Windows RT-Nutzer auch in den Genuss von Minecraft kommen. Nicht mehr und nicht weniger. Notch sperrt die Nutzer, die wenig Geld haben nun also gezielt aus. Klasse Indie-Entwickler.

Und nur mal so am Rande, wenn er so gegen geschlossene Systeme ist, warum gibt es Minecraft dann nochmal auf iOS und auch auf der Xbox?

Hans Peter

Sehe ich genauso. Bei Apple doch geht doch ohne Appstore kaum was und diesen Weg wird auch Microsoft gehen. Absolute Kontrolle ftw...

Der Wechsel zu offeneren Betriebssystemen (Fedora, Ubtuntu, usw.) ist aber einfacher als je zuvor, da die meisten Tätigkeiten am PC sich eh nur im Browser abspielen.
Also jetzt wechseln ....

Ralf

Ich mach mit MS sei 1984... ging mit einem 8088er los.
Eines habe ich gelernt: Jedes 2te System von MS ist Schrott. Denkt mal darüber nach... ist doch so.
Jetzt kommt wieder ein 2tes, ich bleib einfach bei 7 und spring dann auf 9.

Saarpirat

Microsoft will mit Windows 8 versuchen auf dem PC das einzuführen, was Apple auf dem iPhone eingeführt hat.
Dazu gibt's einen ganz tollen Artikel der die genauen Gefahren beschreibt:
http://www.heise.de/tr/artikel/Wir-brauchen-wuetende-Nerds-1397391.html

Mort

Ich bezweifle, dass Microsoft diesen Ansatz lange durchhalten kann. Noch ist Windows das meistverbreiteste System und unterliegt damit den Kartellbehörden. Für die fehlende Browserwahl außerhalb der "Desktop-App für alte Anwendungen" gab's schon Kritik, dem Market-Monopol dürfte es wohl ähnlich gehen. Wobei mich ja schon wundert, dass Apple mit seinem iPhone keine Probleme bekam...
Allerdings hab ich doch auch ein bisschen Angst vor einer Zukunft, in der Windows, MacOS und vielleicht noch 1-2 andere Systeme (Android? Ubuntu?) sich den Desktop teilen und die Kartellämter nichts mehr dagegen tun können, wenn die beiden größten abgeschottete "walled gardens" sind.
Auf der anderen Seite macht mir Win 8 ein bisschen Hoffnung, dass es mit dem Kachel-Zeugs, der miserablen Einbindung der "Legacy-Anwendungen" und allem, womit sie Entwickler vergraulen (schon wieder 'ne neue, inkompatible API, teure Zulassungsprozesse für den Market, unübersichtliches neues Developer Studio, für viele Anwendugnszwecke unbrauchbarer UI-Stil, etc...) derart verpatzen, dass die Leute auf Linux wechseln. Der Umstieg auf z.B. Linux Mint dürfte den meisten wohl leichter fallen als auf Windows 8.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst