Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Smarte Lautsprecher: Google Home erstmals vor Amazon Echo

Google Home. (Bild: Google)

Der Anteil von Amazons Echo-Boxen auf dem Markt für smarte Lautsprecher ist im ersten Quartal 2018 eingebrochen. Googles Home-Geräte haben den Spitzenplatz erobert.

Die Gesamtzahl der verkauften smarten Lautsprecher mag noch nicht sonderlich hoch sein, aber sie wächst rasant. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden weltweit rund neun Millionen Geräte verkauft – dreimal so viele wie noch im Vorjahreszeitraum. Dabei hat Amazon seine dominante Position verloren, wie die Marktforscher von Canalys berechnet haben. Der Marktanteil für die verschiedenen Echo-Boxen brach von knapp 80 auf nur mehr rund 28 Prozent ein.

Echo-Lautsprecher: Amazons Marktanteil bricht ein

Die Führungsrolle auf dem Markt hat jetzt Google mit seinen Home-Boxen übernommen. Der Anteil des US-Konzerns kletterte von 19 auf 36 Prozent. Dabei verbuchte Google ein Wachstum von 483 Prozent. Zum Vergleich: Amazon legte gegenüber dem Vorjahresquartal nur um acht Prozent zu. Die Konkurrenz aus Asien rückt ebenfalls näher. Alibaba hat sich auf Platz drei vorgeschoben und kommt auf zwölf Prozent Marktanteil. Xiaomi auf Platz vier hat sieben Prozent Marktanteil.

Google Home überholt Amazon Echo, Alibaba ist den beiden auf den Fersen. (Grafik: Canalys)

Der größte Markt für smarte Lautsprecher sind noch die USA, wo 4,1 Millionen der Geräte verkauft wurden. Hier führt Google vor Amazon und Apple. In China gingen 1,8 Millionen smarte Lautsprecher über die Ladentische. Hier sind Alibaba (Tmall), Xiaomi und Dingdong die Top-Marken. An dritter Stelle finden sich Südkorea, das sich mit 730.000 verkauften Lautsprechern Großbritannien überholt hat.

Google Home Mini
Der Google Home Mini. (Foto: t3n.de)

1 von 11

Den Megaerfolg von Google Home in den vergangenen Monaten führen die Canalys-Analysten vor allem auf die gestiegenen Verkäufe in neuen Märkten wie Indien zurück. Dabei setzt Google auf Partnerschaften mit Serviceprovidern. Diese sowie E-Commerce-Anbieter würden die Google-Geräte jenen von Amazon vorziehen, weil es sich bei dem US-Onlinehändler um einen direkten Konkurrenten handele, so die Einschätzung. Amazon aber werde zurückschlagen und mit der schieren Menge von Alexa-Skills und den Smarthome-Funktionen punkten.

Mehr zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen