Fundstück

Das passiert, wenn Googles Autovervollständigung deinen Lebenslauf ausfüllt

(Screenshot: Aaron Gillies)

Was passiert eigentlich, wenn du Googles Autovervollständigung zum Ausfüllen deines Lebenslaufs verwendest? Ein Autor hat es ausprobiert und damit auch einige Nachahmer auf Twitter dazu angeregt.

Mein Name ist Hase: Autovervollständigung für den Lebenslauf

Der Komiker und Autor Aaron Gillies hat auf Twitter einen ungewöhnlichen Lebenslauf veröffentlicht. Ausgefüllt hat er das Curriculum Vitae allerdings nicht selbst. Stattdessen hat er Googles Autovervollständigung genutzt, um die leeren Stellen mit Inhalt zu füllen. Das Ergebnis ist geradezu dadaistischer Unsinn:

Da bekanntermaßen keine gute Idee den Kontakt mit dem Social Web unkopiert überlebt, haben sich auch gleich weitere Twitter-Nutzer an das Experiment gewagt. Dank des PR-Experten Stefan Epler wissen wir daher jetzt auch, wie das Ganze auf Deutsch aussehen kann:

Weitere Varianten des automatisch vervollständigten Lebenslauf

via www.business-punk.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung