News

Lebensmitteldiscounter steigt ins Carsharing ein: Lidl kooperiert mit Mazda

Mazda kooperiert bei dem neuen Carsharing-Angebot des Unternehmens mit Lidl. (Foto: Lidl)

Mazda steigt bundesweit ins Carsharing ein. Dazu nutzt der Anbieter unter anderem die Parkplätze des Lebensmitteldiscounters Lidl.

Bis Ende August 2018 will Mazda in Kooperation mit dem Mobilitätsdienstleister Choice 850 Fahrzeuge für den eigenen Carsharing-Dienst auf die Straße bringen. 150 dieser Fahrzeuge sollen ab September auf 50 ausgewählten Lidl-Parkplätzen in Nordrhein-Westfalen stationiert werden. Im Gegensatz zu einigen anderen Carsharing-Angeboten müssen die Fahrzeuge jeweils an denselben Ort zurückgebracht werden, an dem sie auch ausgeliehen wurden.

Bei Mazda Carsharing sollen grundsätzlich sämtliche Fahrzeuge aus der Modellpalette des japanischen Autoherstellers verfügbar sein. Neben der Buchung über die eigene App, die für iOS und Android verfügbar ist, können Fahrzeuge auch über die Flinkster-App der Deutschen Bahn reserviert werden. Für die Registrierung bei Mazda Carsharing werden 15 Euro fällig. Diese Gebühr entfällt jedoch bis zum 30. September 2018.

Mazda Carsharing soll bis Ende August 2018 insgesmat 850 Fahrzeuge auf die Straße bringen. (Foto: Mazda Carsharing)

Mazda Carsharing soll bis Ende August 2018 insgesamt 850 Fahrzeuge auf die Straße bringen. (Foto: Mazda Carsharing)

Mazda Carsharing: 15 Minuten gibt es ab 1 Euro

Die Preise für einen Wagen variieren je nach Fahrzeugmodell, Nutzungsdauer und gefahrenen Kilometern. Bei einem Kleinwagen geht es ab einem Euro für 15 Minuten los. Pro Kilometer fallen 0,20 Euro an. Die Spritkosten sind im Preis bereits inbegriffen. Wer unterwegs tanken muss, kann dazu eine im Wagen befindliche Prepaid-Tankkarte nutzen. Auch die Versicherung ist inklusive, allerdings gibt es eine Selbstbeteiligung in Höhe von 1.000 Euro, sofern der Unfall selbstverschuldet ist.

Nach Informationen der Fachzeitschrift Kfz-Betrieb sollen die einzelnen Carsharing-Fahrzeuge rund zwölf Monate in Gebrauch bleiben. Anschließend werden sie über eine zentrale Stelle an Mazda-Händler als Gebrauchtwagen verkauft. Mazda-Autohäuser sollen darüber hinaus die Möglichkeit erhalten, in den Wagen für ihre Filiale zu werben.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung