News

Lego Life: Ein sicheres Social Network nur für Kinder

(Bild: Lego)

Nach einigen Wochen Betatestphase hat Lego mit „Lego Life“ ein Social Network gestartet, das sich ausschließlich an Kinder richtet. Die Kids sollen dort vor allem ihre Kreationen mit anderen teilen.

Lego Life: Social Network für iOS und Android

Der vor allem für seine Bausteine bekannte Spielzeughersteller Lego hat ein Social Network für Kinder gestartet. „Lego Life“ ist für Kinder gedacht, die jünger als 13 Jahre sind, und sich damit noch nicht bei Plattformen wie Facebook anmelden dürfen. Lego Life steht als Gratis-App für iOS- und Android-Geräte in Apples App Store und bei Google Play in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland zur Verfügung.

Lego Life: Social Network für Kinder. (Screenshot: Lego/t3n)

Bei der Entwicklung hat Lego nach eigenen Angaben mit der Kinderschutzorganisation Unicef und der US-Telekombehörde FTC zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass die Plattform sicher für Kinder ist. So ist es den Nutzern nicht erlaubt, sich mit einem Klarnamen anzumelden. Stattdessen werden ein Benutzername gewählt und sogenannte Minifiguren-Avatare generiert. Für die Anmeldung soll die E-Mail-Adresse der Eltern verwendet werden.

Lego Life: Erfolgreiche Betatestphase

Der für Life verantwortliche Lego-Manager Rob Lowe sieht jedenfalls eine große Nachfrage nach einem Social Network für Kinder, wo diese ihre Lego-Kreationen mit anderen Altersgenossen teilen könnten. Während der Betatestphase in Großbritannien habe Lego Life laut Lowe schon einige Popularität erreichen können.

Die Kids können auf der Life-Plattform sowohl anderen Kindern als auch speziellen Charakteren aus dem Lego-Universum folgen. Zudem soll es regelmäßig spezielle Challenges geben, an denen die Kinder teilnehmen können. Die wichtigsten Elemente auf Life sind jedoch Bilder und Videos von Lego-Bauten. Die Fotos werden übrigens überprüft und gehen nur online, wenn sie keine echten Menschen zeigen und etwas mit der Lego-Welt zu tun haben.

Auch interessant: Gratis-App – Mit Autodesks Tinkerplay können Kinder sich Spielzeug selbst drucken

via www.engadget.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung