Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

50 Prozent drahtlos laden in 30 Minuten: LG präsentiert 15-Watt-Ladepad

(Bild: LG Innotek)

Ein leeres Smartphone in nur 30 Minuten zur Hälfte drahtlos laden – das verspricht LG mit seinem Quick Wireless Charging Pad. Das Ladepad ist laut Hersteller das erste der Welt mit 15 Watt Leistung.

Ladepad mit Schnelllade-Technologie

Aktuell auf dem Markt befindliche Ladepads bieten eine Leistung von fünf, maximal zehn Watt. Mit dem Quick Wireless Charging Pad will LG jetzt das erste drahtlose Lademodul mit einer Leistung von 15 Watt auf den Markt bringen. Mithilfe des Pads soll ein komplett leeres Smartphone innerhalb von 30 Minuten zu 50 Prozent geladen werden, wie es in einer Mitteilung des südkoreanischen Konzerns heißt. Damit biete das Gadget genauso viel Leistung wie ein herkömmliches kabelgebundenes Schnellladegerät.

Das LG-Ladepad verspricht schnelles und drahtloses Laden. (Bild: LG Innotek)
Das LG-Ladepad verspricht schnelles und drahtloses Laden. (Bild: LG Innotek)

Das Quick Wireless Charging Pad soll mit den meisten am Markt befindlichen drahtlosen Ladetechnologien kompatibel sein. LG zufolge entspreche das Ladepad den Standards des Wireless Power Consortium. Um das Problem des Erhitzens von Akku und Smartphone während des drahtlosen Ladens in den Griff zu bekommen, hat LG dem Gerät einen Sensor eingebaut, der die Temperatur misst. Wird eine bestimmte, nicht näher genannte Temperatur überschritten, unterbricht das Pad den Ladevorgang.

LG-Ladepad: In Kürze auch in Europa

Das Risiko einer möglichen Akku-Explosion soll ebenso minimiert werden wie ein Performance-Verlust des Smartphones. LG sieht künftig eine große Nachfrage nach drahtlosen Lösungen zum Smartphone-Laden. Einer Prognose der Marktforschungsfirma Techno Systems Research soll sich der Umsatz mit entsprechenden Modulen im Zeitraum zwischen 2015 und 2019 auf 2,2 Milliarden US-Dollar vervierfachen. LG will sein Quick Wireless Charging Pad noch in diesem Monat in Nordamerika, Australien und Europa auf den Markt bringen. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

Interessant in diesem Zusammenhang: Smartphones noch schneller kabellos laden: Qi-Standard wird besser und Kabelloses Laden: Die AirFuel Alliance bietet Qi Wireless die Stirn

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
smartphone.kabellos

dies mit dem Temperaturregler ist eine gute Erfindung, damit das Akku keinen Schaden nimmt. Heutzutage gibt es zum Glück, wie im Text beschrieben auch Qi Ladestationen mit 15 Watt Leistung, siehe auch Qi Ladergräte
https://smartphone-kabellos.jimdo.com/qi-ladeger%C3%A4t-induktive-ladestation-wireless-charger/

Loader-Power auf die Dauer

@Merfaa: Da es wohl irgendwelche Standards unterstützt, kannst Du selber sehen ob Du eine Kette bilden kannst.

Es wäre nett, wenn man Akku-Packs usw. mit diesen Techniken ausstatten würde. Dann kann man zwar sein Gerät nicht aufladen, wohl jedoch an Parkbänken (werden oft von der Sparkasse gestiftet welche die Gewinne wohl GEMEINNÜTZIG ausgeben muss ! HINT HINT HINT), Cafes, Restaurants, Kantinen usw. kabelgebunden das Gerät (ipad, iphone, Smartphone, Handy, Kamera, ABER AUCH AKKUPACKS/"Powerbanks)) SPEEDloaden und dann in der Handtasche (siehe Höhle der Löwen) das Endgerät per Kabel wie gewohnt geladen wird.
Wer unterwegs ist, kann das brauchen.
Dann muss man auch nicht die Eisenbahn sondern nur die Sitzbänke auf den Gleisen damit ausstatten und die Nutzung messen und passend alle paar Monate die Ladestationen ausbauen oder verschieben. Strom gibts ja da. Wenn alle ICE-Sitzplätze Loader-Stationen haben kann man am ICE-Bahnsteig die Geräte teilweise abbauen und auf die anderen Bahnsteige oder Haltestellen verschieben. Weil dort Bahnkarten-Automaten sind, gibts dort auch Strom.
Wifi wäre auch ganz nett. Gerne auch begrenztes Wifi also nur Zugstand und vielleicht wenn man ein Bahn-Ticket hat - welches man scannen kann - noch die Appstores um Updates zu ziehen.
Router kosten ja nix mehr. 10 Euro kosten diese 3G/4G Router aus China wo sogar OpenWRT drauf läuft. Und wenn man kein 30-Euro-UMTS-Stick reinschiebt funktionieren die immer noch als Router.

In freien Ländern kostet sowas also - de facto - nix mehr weil es ultra-massen-Technik ist.

Dieselben Ideen gelten natürlich auch für Cafes und so man sich sonst so aufhält.
Grundproblem: Selbst wenn man langsam einkauft braucht man selten mehr als 15 Minuten.
Wie sagt schon Bart Simpson: Ich kann mich wegen der Werbung nicht länger als 8 Minuten konzentrieren.
http://www.golem.de/news/don-daglow-mehr-erfolg-bei-us-spielern-1208-93803.html (vorletzter Absatz).
D.h. Aufladen ist oft nur 15-Minuten-"getaktet" und manches Land bevorzugt Füller statt Infrastrukturen welche SELBSTfinanziert SUBVENTIONS-FREI jedem Bürger die tägliche Verbesserung bringen.

Die 15 Watt müssen die Geräte bzw. Akkus ja auch Wegstecken können.
3000 mAh sind ja 3 Watt-Stunden also ein Fünftel einer Stunde bei 15 Watt also 60Minuten/5=12 Minuten. Ich glaube 3000 mAh waren eine gängige Größe bei Handy-Akkus.

Nett wären PowerPacks welche man per QR/NFC-Code austauscht wie Euro-Paletten oder natürlich die Gas-Zylinder bei SodaStream. Die plugged man in die Handtasche und damit lädt man unterwegs sein Gerät auf. Und diese Pfandsystem-(wie Euro-Paletten)-AkkuPacks machen dann auch Sinn für 15-Minuten-Speedloader. Dann ist der Info-Punkt von der Bahn viel beliebter und vielleicht auch in Cafes oder allen Supermärkten usw. kann man per QR/NFC-Code die Geräte austauschen und für ein paar Cents (oder im Preis inbegriffen) ein Aufgeladenes bekommen.
Solche System funktionieren, wie die Batterie-Rücknahme-Papp-Boxen in jedem Supermarkt beweisen.

Merfaa

Nicht schlecht! Sollte auch für andere Smartphone Modelle auf den Markt geworfen werden.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst