Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Lichtfeldfotografie: Google soll Lytro zum Schnäppchenpreis kaufen

Lytro Immerge. (Bild: Lytro)

Das Startup Lytro, ein Spezialist für Lichtfeldfotografie, soll angeblich von Google gekauft werden. Der Kaufpreis könnte ein Schnäppchen werden.

Wie Techcrunch aus informierten Quellen berichtet, soll Google sich in Übernahme-Verhandlungen mit dem Lichtfeld-Startup Lytro befinden. Dem Bericht zufolge könnte Google weniger als 40 Millionen US-Dollar für Lytro bezahlen.

Lytro-Übernahme könnte Google „nur“ 40 Millionen Dollar kosten

Mit dem vermuteten Kaufpreis würde Google ein regelrechtes Schnäppchen machen. Denn nach Informationen von Techcrunch hatte das Startup mehr als 200 Millionen Dollar Venture-Kapital einsammeln könnten. Zu den Investoren zählen unter anderem Andreessen Horowitz, Foxconn, GV (Google Ventures), Greylock, NEA und Qualcomm Ventures.

Diese Lichtfeldkamera war das erste Produkt von Lytro. (Bild: Lytro)

Lytro: Lichtfeldfotografie für Profis

Das Startup Lytro wurde 2006 als „Refocus Imaging“ von Ren Ng gegründet und hatte seitdem zwei Lichtfeldkameras entwickelt. Das erste Modell besaß ein ungewöhnliches Design. Es sah aus wie eine längliche Schachtel mit einer Linse auf der einen und einem winzigen 33-Millimeter-Touchscreendisplay auf der anderen Seite. Anschließend präsentierte Lytro die Bridgekamera Illum mit lichtstarkem Zoomobjektiv.

Beide Modelle brachten nicht den erhofften Erfolg und die Entwicklung von Lichtfeldkameras für Privatanwender wurde eingestampft. Lytro konzentrierte sich fortan auf die Entwicklung einer VR-Plattform mit Lichtfeld-Fokus.

Lytro Immerge. (Bild: Lytro)

1 von 6

Für diesen Sektor baute das Unternehmen die Lytro Immerge – eine kugelförmige 360-Grad-Lichtfeldkamera, die aus fünf Segmenten besteht. Mit der Kamera soll das gesamte Lichtfeld ringsum aufgenommen werden: Alle Lichtstrahlen im 360-Grad-Winkel sowie Farben und Lichtintensität sollen aufgezeichnet werden können. Mit diesen Daten sollte es möglich sein, ein sphärisches Panorama vor einer Szenerie zu erzeugen. Der Betrachter erhält bei den Aufnahmen nicht nur einen 3D-Eindruck von der Szene, sondern soll sich dank der Lichtfeld-Technik frei im Raum bewegen können.

Baldige Lytro-Übernahme: Google forscht selbst im Bereich Lichtfeldfotografie

Google arbeitet bereits an Lichtfeldfotografie für AR und VR. (Bild: Google)

Was Google konkret mit der Lytro-Übernahme beabsichtigt, ist unklar. Techcrunch deutet allerdings an, dass das Unternehmen unter anderem an den 59 Patenten interessiert sein könnte. Diese würden Lichtfeld- und andere digitale Bildgebungstechnologien umfassen.

Dass Google seit einiger Zeit auch mit Lichtfeldfotografie experimentiert, hat das Unternehmen Mitte März 2018 mit einem Blogbeitrag bestätigt. Hierbei fokussiert Google sich auf die Bereiche AR und VR. Mit „Welcome to Light Fields“ hat Google eine App auf Steam veröffentlicht, in der Virtual-Reality-Aufnahmen betrachtet werden können, die mit Lichtfeldkameras erstellt wurden. Sie sollen eine Bildqualität bieten, die über bisherige Lösungen hinausgehen soll. Weiter schreibt Google, dass man sich noch am Anfang befände. Es müsse im Bereich noch viel getan werden – der Kauf von Lytro wäre eventuell der nächste Schritt.

Welcome to Light Fields
Welcome to Light Fields
Entwickler: Google
Preis: 0

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.