News

Lieferung per Drohne: Mercedes startet Pilotversuch in Zürich

(Bild: Daimler)

Mercedes hat in Zürich den Startschuss für die Lieferung per Drohne gegeben. Mit an Bord bei dem Pilotversuch sind Drohnenhersteller Matternet und Online-Händler Siroop.

Mercedes: Pilotversuch zur Van-basierten Drohnenlieferung gestartet

Wer in Zürich beim Online-Marktplatz Siroop künftig Produkte wie Kaffee oder kleinere Elektrogeräte bestellt, könnte diese per Drohne geliefert bekommen. Denn gemeinsam mit dem Online-Händler haben Mercedes-Benz Vans und der US-amerikanische Drohnensystementwickler Matternet einen Pilotversuch zur Van-basierten Drohnenlieferung gestartet – ein „Meilenstein für autonome Flugsysteme“, wie Daimler das in einer Mitteilung nennt.

Mercedes-Benz Vans, Matternet und Siroop liefern in Zürich per Drohne aus – bis zum Van. (Bild: Daimler)

Zum Einsatz kommen Matternet-Drohnen vom Typ M2 mit einer Traglast von zwei Kilogramm und einer Reichweite von etwa 20 Kilometern. Geflogen wird an fünf Tagen pro Woche, sieben Stunden lang, aber nur, wenn günstige Wetterbedingungen vorherrschen. Bestellt ein Kunde während der dreiwöchigen Testphase einen für den Transport per Drohne geeigneten Artikel bei Siroop, wird die Drohne im Lager des Händlers entsprechend bestückt.

Fliegender Begleiter fürs Auto: Renault spendiert Concept-Car eine Drohne

1 von 12

Die Drohne fliegt dann autonom zu einem der zwei während des Tests genutzten Mercedes-Benz Vitos mit integrierter Drohnen-Landeplattform. Die stehen an einem von vier vordefinierten Haltepunkten. Dort übernimmt der Paketzusteller die Produkte und liefert sie an die Endkunden aus, während die Drohne zum Händler zurückkehrt. Die Lieferung soll dadurch innerhalb eines Tages erfolgen.

Die Drohne fliegt vollautomatisch vom Lager des Online-Händlers zum Van. (Bild: Daimler)

Ob das Ganze wirklich schneller geht als die herkömmliche Auslieferung per Paketdienst oder Boten, soll sich im Rahmen der Testphase zeigen. Die Prozesse des vollautomatisierten E-Commerce-Drohnensystems sollen jedenfalls innerhalb dieses Zeitraumes ständig optimiert werden.

Mercedes: Weiterentwicklung des 2016 vorgestellten Vans-&-Drones-Konzept

Mercedes-Benz Vans und Matternet hatten das sogenannte Vans-&-Drones-Konzept, bei dem die Vans als mobile Landepunkte für die Drohnen dienen, schon im September 2016 vorgestellt. Das aktuelle Pilotprojekt ist eine Weiterentwicklung des Konzepts. Ziel ist es, die Drohnenlieferung in konventionelle Liefertouren dynamisch zu integrieren. Wann und wo genau das Drohnenliefersystem zum Einsatz kommen wird, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Mehr zum Thema:

via techcrunch.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Lars
Lars

Schön, fast wie Tontaubenschießen. Und mit Rubberballs im getunten RAM auch sehr unauffällig.

Antworten
daltb
daltb

Kann vermutlich nur ein Paket auf einmal liefern. Das wird interessant wenn ein Großteil aller Pakete so transportiert wird..

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung