Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Lies das! So bringst du deinen Content unter die Leute

Content richtig vermarkten. (Foto: 10ch / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

Guten Content zu produzieren ist eine Sache, ihn dann auch noch bekannt zu machen, eine ganz andere. Wir geben euch Tipps, damit eure Inhalte auch bei interessierten Lesern ankommen.

Content is King! Nachdem sich diese simple Weisheit mittlerweile herumgesprochen hat, seid ihr sicherlich fleißig dabei, hochwertige Inhalte zu produzieren oder produzieren zu lassen. Leider wird auch der beste Text nicht magisch bei allen interessierten Lesern ankommen. Dafür müsst ihr aktiv werden und eure Inhalte auch entsprechend vermarkten. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einige davon wollen wir euch an dieser Stelle vorstellen.

Content vermarkten: Seid mutig und sprecht andere an

Eine Möglichkeit, mehr Aufmerksamkeit für eure Inhalte zu erzeugen, könnten passende Zitate von Influencern aus eurem Bereich sein. Macht diese einflussreichen Personen ausfindig und fragt sie in einer Mail höflich, ob sie euch ihre Meinung zu einem bestimmten Thema zukommen lassen würden. Die meisten werden euch kaum antworten, aber das ist okay. Habt ihr erst mal ein oder zwei Personen, die euch antworten, könnt ihr ihre Expertenmeinung gut in eurem Text unterbringen. Bei Veröffentlichung könnt ihr sie noch mal anschreiben und fragen, ob sie euren Content über ihre eigenen Kanäle teilen würden. Damit schlagt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Wenn ihr solche Inhalte selbst verteilt, solltet ihr die Experten immer erwähnen. Mit etwas Glück teilen sie eure Inhalte erneut. Auch, wenn ihr in einem Artikel nur auf eine Person oder Firma verweist, kann es sinnvoll sein, der betreffenden Person einen Link zum Content zu schicken. Auch das erhöht die Chance, dass sie eure Inhalte mit ihren Fans und Followern teilen. Alternativ könnt ihr Menschen ausfindig machen, die schon ähnliche Inhalte geteilt haben. Stellt euren Content kurz vor und bittet sie darum, auch eure Inhalte zu teilen.

Content is king! Aber auch die Vermarktung der Inhalte ist wichtig. (Foto: 10ch / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)
Content is King! Aber auch die Vermarktung der Inhalte ist wichtig. (Foto: 10ch / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

Macht mehr aus eurem Content

Nehmen wir an, ihr habt eine tolle Anleitung für etwas geschrieben. Warum sollte die Anleitung nur in Textform existieren? Mit vergleichsweise einfachen Mitteln könnt ihr euren Text in ein simples Video übertragen und auf YouTube, Vimeo oder ähnlichen Portalen hochladen. Außerdem könntet ihr den Inhalt auch als PDF-Datei unter die Leute bringen. Auch die Umwandlung in eine SlideShare-Präsentation kann euer Publikum auf einfache Art und Weise vergrößern.

Eine weitere Möglichkeit, um möglichst viele Leser zu bekommen, ist es, eure Inhalte mehr als nur einmal über die Sozialen Netzwerke zu verteilen. Dazu könnt ihr etwa 20 Verteiltexte zu einem Artikel festlegen. Die Texte können Variationen der Headline, ein kurzes Zitat aus dem Text oder statistische Angaben daraus sein. Die verteilt ihr dann über mehrere Wochen immer wieder über eure Social-Media-Accounts. Wenn das funktioniert, könnt ihr den Zeitraum auch erweitern.

Weitere Möglichkeiten um euren Content bekannt zu machen

Schaut euch die Seitenaufrufe an und findet raus, welche älteren Beiträge von euch noch immer am häufigsten abgerufen werden. Diese Artikel wären ein guter Platz, um einen Link zu eurem neuen Content einzubauen. Außerdem kann es eine gute Idee sein, ein eigenes Flipboard-Magazin zu kuratieren. Hier solltet ihr allerdings nicht nur eure Inhalte, sondern auch andere gute Texte aus demselben Bereich unterbringen. Damit bekommen die Leser einen echten Mehrwert.

Wer bereit ist, etwas Geld in die Hand zu nehmen, kann auch Plattform wie Outbrain, nRelate oder LinkWithin nutzen, um die eigenen Inhalte vergleichsweise kostengünstig in seiner Nische zu vermarkten. Ein Beispiel für externe Links, die über Outbrain geschaltet werden, findet ihr beispielsweise unter diesem Artikel.

Habt ihr noch weitere Tipps auf Lager, wie der eigene Content bekannter gemacht werden kann? Wenn ja, teilt sie mit uns in den Kommentaren.

via blog.kissmetrics.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Günter Heini

Ein sehr guter Artikel. Ich würde noch ergänzen Artikel als pdf-Dokument bei yumpu hochladen, ähnlich wie Slideshare. https://www.yumpu.com/de/account/documentmanager
Online-Pressemitteilungen nutze ich noch.

Antworten
Marta Nierada

Wertvoller Beitrag, vielen Dank! Ich habe das "Streuen" meiner Blogartikel
zu Anfang immer etwas vernachlässigt. Seit einiger Zeit poste ich sie
gerne auf die Facebook-Fanseiten von Firmen oder Personen, über die ich
schreibe. So werden diese auf meinen Artikel aufmerksam, und auch ihre
Fans; die Reaktionen waren bisher durchgehend positiv..

Antworten
Claudia Dieterle

Gute Tipps, ich würde noch Infografiken ergänzen. Die sind sehr beliebt.

Antworten
Katharina

Sehr gute Tipps! Aber vor allem das "Zitate einholen" wird nur dann funktionieren, wenn es nicht "alle" machen ... ;) Dennoch ein toller Ansatz!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.