News

Lilium-Chef Wiegand: Lufttaxis sind noch vor flächendeckendem 5G startklar

Daniel Wiegand, CEO von Lilium Aviation. (Bild: dpa)

Der Chef des E-Mobilitäts-Startups Lilium, Daniel Wiegand, hat sich kämpferisch zum Start von Lufttaxis geäußert. Sein Jet werde da sein, bevor 5G flächendeckend verfügbar sei, so Wiegand.

Im April 2017 hatte der elektrisch angetriebene Senkrechtstarter Lilium-Jet seinen Jungfernflug absolviert. Derzeit durchläuft das Lufttaxi laut Lilium-Mitgründer und CEO Daniel Wiegand das Zulassungsverfahren der Europäischen Agentur für Flugsicherheit, wie Heise berichtet. Wann das Flugtaxi für den kommerziellen Einsatz bereit ist, sagte Wiegand nicht. Aber, so der Lilium-Chef am Mittwoch in einer Talk-Runde in Berlin, „der Jet wird da sein, bevor wir 5G flächendeckend haben.“

Regulierung für Lufttaxis: Lilium-Chef nimmt Politik in die Pflicht

Im Frühjahr hatte Wiegand im t3n-Interview auf die Frage, wann der Lilium-Jet erstmals Menschen von A nach B befördern werde, gesagt: „Das wird Anfang bis Mitte der 2020er-Jahre passieren.“ Die Flugtaxis aus München, die bis zu fünf Personen gleichzeitig transportieren können sollen, sollen weltweit auf den Markt gebracht werden. Wiegand peile den Marktstart zuerst in Deutschland an, allerdings müsste die Politik dazu den Markt öffnen und eine „richtige Regulierung“ vorantreiben, wie Heise den Lilium-Chef zitiert.

Dabei gehe es nicht um kleine Teststrecken, sondern um den kommerziellen Einsatz in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München. Die bestehenden rechtlichen Vorgaben müssten dann erweitert werden, denn für den Start von Zehn- oder Hunderttausenden Lufttaxis seien die Regeln nicht ausgelegt. Von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, dessen CSU-Kollegin Dorothee Bär im Frühjahr wegen ihrer Aussagen zu Lufttaxis noch viel kritisiert wurde, kam Zustimmung. Die Politik werden den rechtlichen Rahmen bereiten. Neben dem Jet setze die Bundesregierung aber auch auf andere Mobilitätsmodelle wie automatisiertes Fahren oder Pooling- und Carsharing-Systeme.

Der Lilium-Jet in Bildern
Lilium-Jet. (Foto: Lilium)

1 von 28

Wiegand zufolge werde die Mobilität in 20 Jahren schon komplett elektrifiziert sein, mit Ausnahme von Langstreckenflugzeugen. Unverantwortlich, so Wiegand, sei, was neu gebaut werde und noch Kohlendioxid ausstoße. Zur künftigen Verbreitung der Lufttaxis hat der Lilium-Mitgründer ebenfalls eine Prognose bereit: Schon 2040 sollen demnach fast ein Drittel aller Personenkilometer in der Luft absolviert werden.

Das t3n-Interview zum Nachlesen: Flugtaxi-Erfinder – „Ich würde sogar meine Mutter in das Ding setzen“

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung