News

Lime-Deutschlandchef: „Sind an fast allen Standorten wieder unterwegs“

Lime E-Scooter. (Foto: t3n)

Lime kämpft sich aus der Coronakrise: Wie viele andere hatte der E-Tretroller-Anbieter den Dienst über Wochen eingestellt. Nun kommen die Roller wieder – zugleich hat das Unternehmen mit der Integration Tausender Fahrzeuge eines Ex-Konkurrenten zu tun.

Die E-Tretroller des Unternehmens Lime sind inzwischen in 13 von 15 deutschen Städten wieder verfügbar. „Wir haben nach und nach wieder aufgemacht und sind inzwischen an nahezu allen Standorten wieder aktiv“, sagte Lime-Deutschlandchef Jashar Seyfi der Deutschen Presse-Agentur. Noch seien die Nutzerzahlen weit entfernt vom Vorkrisen-Niveu. „Doch wir sind sehr viel stärker aus der Krise gekommen, als wir gedacht haben.“

Neben den Touristen, die in normalen Sommermonaten etwa ein Viertel des Umsatzes ausmachten, fehlten vor allem die Berufspendler. „Viele Menschen arbeiten im Moment von zu Hause aus“, sagte Seyfi. „Da fallen besonders morgens und abends zum Feierabend noch einige Fahrten weg.“

Nachfrage nach Leihrädern steigt

Deutlich schneller als bei den E-Tretrollern sei die Nachfrage bei den Leihrädern gestiegen, die sich ebenfalls über die Lime-App mieten lassen. „Das Fahrrad ganz allgemein ist der große Gewinner der Coronakrise“, sagte Seyfi.

Wie viele andere Tretroller-Anbieter hatte Lime seinen Dienst während der Coronakrise vollständig eingestellt. Mitte April ist das Unternehmen zunächst wieder mit kleineren Flotten in den größeren Städten gestartet. Inzwischen seien von den bundesweit rund 25.000 verfügbaren Fahrzeugen die meisten wieder im Einsatz, hieß es.

Tausende weitere sollen bald hinzukommen: Mitte Juni hatte Lime im Rahmen einer Finanzierungsrunde die Roller und Elektroräder der Marke Jump übernommen, die bis dahin zum Fahrdienstleister Uber gehörten. „Wir sind derzeit damit beschäftigt, alle Fahrzeuge einzusammeln und in unsere Lagerhäuser zu bringen“, sagte Seyfi. Wann und wo die in auffälligem rot lackierten E-Fahrzeuge wieder auf die Straße kommen, sei aber noch offen. So schnell wie möglich sei die Rückkehr der Fahrzeuge aber auch für Berlin geplant, hieß es.

Umkämpfter Markt

Seit einem Jahr sind E-Tretroller in Deutschland zugelassen und seither gibt es zahlreiche Anbieter auf dem schwer umkämpften Markt. Da Technik und Ausstattung der Roller sich nur geringfügig voneinander unterscheiden, wird der Wettbewerb vor allem über die Flottengröße und den Preis geführt. Schon länger erwarten deshalb Marktexperten, dass sich viele Anbieter nach und nach wieder zurückziehen werden. Auch Uber scheint es so gegangen zu sein. „Leider hat Jump bei jeder Fahrt einen erheblichen Verlust gemacht und konnte den Betrieb nicht aufrechterhalten“, teilte Lime mit.

In den vergangenen Tagen machten zudem Videos in den sozialen Medien die Runde, auf denen zu sehen war, wie Hunderte der roten Fahrräder industriell vernichtet wurden. Fans und Nutzer äußerten sich mit Verweis auf die Nachhaltigkeit empört. Lime selbst habe mit den Vorgängen nichts zu tun gehabt, betonte Seyfi: „Uns war zu keinem Zeitpunkt bekannt, dass Uber die Verschrottung der Fahrräder veranlasst hatte und waren selbst bestürzt, als wir die Videos gesehen haben.“ dpa

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung