News

Lionel Messi ist der nächste Star, der für ein Blockchain-Startup wirbt

(Foto: dpa)

Fußballstar Lionel Messi wirbt auf den sozialen Medien für Sirin Labs. Damit ist er der nächste Star, der Werbung für ein Blockchain-Startup macht.

Blockchain-Startup: Lionel Messi wirbt für Sirin Labs

Fußballstar Lionel Messi folgt dem Vorbild von Boxweltmeister Floyd Mayweather, Schauspieler Jamie Foxx, US-Rapper Ghostface Killah und anderen Berühmtheiten, die auf ihren Social-Media-Auftritten Werbung für Blockchain-Startups machen. Der fünfmalige Weltfußballer des Jahres wirbt auf seiner Facebook-Seite für das Startup Sirin Labs. Das Unternehmen will Blockchain-Technologie mit der Welt der Consumer-Elektronik verschmelzen.

¡Feliz de sumarme al proyecto de SIRIN LABS como embajador para hacer blockchain más accesible con su próximo sistema...

Posted by Leo Messi on Thursday, December 7, 2017

Erst Anfang November 2017 hatte die US-Börsenaufsicht Prominente davor gewarnt, Werbung für Initial Coin Offerings (ICO) zu machen. Sofern nicht deutlich gemacht wird, wie hoch die Bezahlung für eine solche Werbung ausfällt, kann sie illegal sein, so die US-Behörde. Auch wenn sich in Messis Beitrag kein Hinweis darauf findet, startet Sirin Labs morgen, am 12. Dezember 2017, ein ICO, das wiederum prominent auf der Website der Firma beworben wird.

Sirin Labs: Smartphone und PC mit Blockchain-Technologie

Unter dem Namen Finney will Sirin Labs Smartphones und PCs mit integrierter Blockchain-Technologie herstellen. Nutzern werden die Integration einer sicheren Wallet und verschlüsselte Kommunikation versprochen. Ob der durchschnittliche Konsument das braucht, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Aufmerksamkeit dürfte dem Startup durch Lionel Messi allerdings sicher sein.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung