Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

LiveJournal-Gründer fordert offene Social Networks

Der LiveJournal-Gründer Brad Fitzpatrick hat eine Grundsatzerklärung für offene und portable Social Networks veröffentlicht. Er ruft zur Entwicklung von Instrumenten auf, die es Nutzern ermöglichen, ihre Freunde und Daten von einer Plattform zur nächsten zu bewegen.

Nach Fitzpatricks Meinung sind die User es leid, sich überall aufs Neue zu registrieren und schon einmal gefundene Freunde erneut zu suchen. Die Lösung liege in Open-Source-Software und Non-Profit-Strukturen, nicht in zentral organisierten und kommerziellen Netzwerken á la Facebook.

Das „Open-Friends-Prinzip“ soll wie folgt funktionieren: Wenn der Nutzer sich in einem neuen Social Network – zum Beispiel mit seiner OpenID – einloggt, werden ihm bereits vorhandene Freunde zur Bestätigung angezeigt. Auch Werkzeuge zum einfachen Transfer von eingegebenen Daten und Kontakten möchte er zukünftig angeboten wissen.

Die Daten sollen dabei dezentral gespeichert werden. Fitzpatrick betont, dass private Daten zunächst außen vor bleiben sollen. Er selbst arbeitet derzeit an konkreten Implementationen seines "Social Graph" genannten Konzepts - aktuell an einer Firefox-Extension und einem Prototypen einer Programmierschnittstelle (API) für Entwickler.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst