Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Bildergalerie

Logo-Design 2016: Das sind die aktuellen Trends

Designer Bill Gardner veröffentlicht seit dreizehn Jahren jährlich einen Bericht zu den aktuellen Trends im Logo-Design. Hier seht ihr, welche Trends er für 2016 ausgemacht hat.

Logo-Design-Trends 2016: Pocket Shields, Slices, Letter Block

Auch in diesem Jahr konnte der Designer und Logo-Experte Bill Gardner für seinen jährlichen Bericht wieder 15 aktuelle Trends im Logo-Design identifizieren. Dazu schaute sich Gardner tausende von Logos an, die auf der Plattform Logolounge.com von Designern hochgeladen wurden. Mit seinem Bericht will er ein Bewusstsein dafür wecken, was gerade im Logo-Design vor sich geht.

Bill Gardner Logo Design Trends 2016 Slices
Diesen Trend im Logo-Design nennt Gardner „Slices“. (Screenshot: Logolounge.com)

Die Plattform, die gleichermaßen Logo-Suchmaschine und Designernetzwerk ist, hat in den letzten Jahren Unmengen an Daten sammeln können. Besonders die Suchanfragen und Tags der Logos sind dabei mit in den Bericht von Gardner eingeflossen.

Berge, Wasser, Tropfen und Location-Symbole sind den Daten nach immer noch sehr beliebte Motive. Auch Vögel sind immer noch im Rennen, auch wenn der Trend dieses Motivs langsam zurückgeht. Und hättet ihr gedacht, dass Ameisen den letzten Platz bei den Tiersymbolen besetzen? Fische und Katzen sind derzeit die Gewinner, während Füchse und Ziegen wieder an Beliebtheit verloren haben.

Suchanfragen für „vintage“, „orange“ und „rot“ haben abgenommen, während „fitness“, „grün“, „Gesundheit“, „modern“, „clean“, „Icon“ und „sans serif“ zugenommen haben.

Einen aktuellen Einblick in dieses Thema gibt unser Artikel über die Logo-Trends 2017.

„Keep It Simple Stupid“

Gardner hat bei seiner diesjährigen Sichtung vor allem einen übergeordneten Trend ausgemacht: „Keep It Simple Stupid“. Vor allem zeigt sich das bei der Typografie und in klaren geometrischen Formen. Insbesondere der Kreis hat laut Garnder in diesem Jahr wieder eine sehr zentrale Rolle inne. Der Experte vermutet, dass Unternehmen mit simplen Logos hervorheben wollen, dass ihre Produkte unkompliziert und selbsterklärend seien.

Die 15 Trends, die Gardner benannt hat, sind: Ombré, Circles, Half and Half, Linked, Dog Eared, Stimming, Corners, Line Dash, Off Shift, Curls, Pocket Shield, Slices, Letter Block, Benders und Bars. Und hier sind sie:

Bars (Screenshot: Logolounge.com)

1 von 15

Zum Thema Logo-Design könnten euch auch folgende Artikel interessieren:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

6 Reaktionen
Alexio Vay

Ihr schreibt "mordern" als Tag, aber meint wohl "modern"?

Antworten
Melanie Petersen

Ja :D Wenn die Suchanfragen für „mordern“ zugenommen hätten, wäre das auch ein bisschen beunruhigend. Ist geändert. Danke für den Hinweis. Liebe Grüße, Melanie

Antworten
Jayy

Diese 3D Spielereien und Überlagerung von Ebenen ist für meine Augen ein wenig anstrengend. Warum nicht schlicht und einfach wie bei Facebook oder Google! Ob diese Slices Formen gut sind, müsste man in einigen Jahren wieder hinterfragen. Nicht jeder aktuelle Trend ist nachhaltig.

Antworten
lrrm

Immer wenn ich Trends im Zusammenhang mit dem Begriff Logo lese denke ich spontan: Murks! Das widerspricht ja jeder Gestaltungsregel für Logos.

Antworten
Wolfgang

Eure Bildergalerie ist ein Krampf. Da schaue ich mir die Fotos lieber auf der Logolounge-Website an.

Antworten
+1

Jeder Klick zählt (wegen der Werbekunden), deshalb wird die hier schon seit Jahren kritisierte Bildergalerie nicht durch eine benutzerfreundliche Variante ersetzt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.