Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

Logo-Redesign: 8 Unternehmen, die ihr Logo auf ein Minimum reduzieren

(Logos: Deliveroo, Bild: t3n)

Ein Logo als einfache Arbeit zu bezeichnen, wäre gelogen. Diese Unternehmen zeigen, wie sie mit ihren minimalistischen Logo-Redesign mehr aus ihrem Unternehmen machen.

Ein Logo ist das erste Element, das ein Unternehmen nach Außen hin repräsentiert – und es hat maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung weiterer Visuals und Designs. Das macht es zu einem der wichtigsten Elemente eines Corporate Design für das es sich lohnt, langfristig die nötige Zeit zu investieren. Es ist egal, wie gut die Dienste oder Produkte eines Unternehmens sein mögen: Wenn der visuelle Auftritt und damit auch das Logo-Design das nicht widerspiegeln, wird es (zumindest zu Beginn) schwierig werden, Kunden von der eigenen Kompetenz zu überzeugen.

Immer mehr Marken und große Unternehmen entscheiden sich ihr, bisher kompliziertes, Logo dem Flat-Designtrend anzupassen und den Markenauftritt auf das Minimalste zu reduzieren. Wir haben uns acht Marken, die ihrem Logo ein Redesign verpasst haben, rausgesucht und genauer angeguckt.

1. Premier League

(Logos: premierleague.com, Bild: t3n)
(Logos: premierleague.com, Bild: t3n)

Die Vereine der ersten englischen Fußballliga treten die Saison 2016/2017 mit einem neuen Logo an. Es ist moderner und flexibler, aber behält viele Elemente aus dem alten Logo: beispielsweise den Löwen und Fußball – vereint in einem – und ebenso die Krone. Um eine einheitliche Bezeichnung zu schaffen und die Marke Premier League weiterzuverbreiten, entschied sich die Fußballliga zum ersten mal in der Geschichte dazu, den Namen des Sponsoren im Logo wegzulassen. Umgesetzt wurde das neue Logo von DesignStudio, die auch für das neue Logo von Deliveroo verantwortlich sind.

2. MasterCard

(Logo: Mastercard, Bild: t3n)
(Logos: Mastercard, Bild: t3n)

Mastercard hat sich das erste Logo-Redesign seit zwanzig Jahren verpasst. Das neue Logo wirkt modern, ohne sein wichtigstes Erkennungsmerkmal zu verlieren. Um der Bildmarke einen etwas moderneren Anstrich zu verpassen, hat Mastercard die Design-Beratungsfirma Pentagram beauftragt, das Logo zu überarbeiten. Beim Mastercard-Logo wurden die beiden Kreise natürlich beibehalten. Allerdings ist die sich überlagernde Fläche nicht mehr gestrichelt. Außerdem wurde der Mastercard-Schriftzug unterhalb beziehungsweise neben den Kreisen platziert. Darüber hinaus wird der Markenname im Logo jetzt kleingeschrieben.

3. Google

(Logos: Google, Bild: t3n)
(Logos: Google, Bild: t3n)

Google begründet das Redesign des Logos mit neuen Nutzungsgewohnheiten, allen voran geprägt durch mobile Endgeräte und den vermehrten Einsatz intelligenter Sprachassistenten. Inzwischen hat sich das aber geändert. Menschen interagieren mit Google-Produkten auf vielen verschiedenen Plattformen, Apps und Geräten. „Du erwartest von Google, dass es dir jederzeit und überall hilft, egal ob auf deinem Smartphone, dem Fernseher, der Smartwatch oder im Auto“, heißt es. Deshalb hat Google sein neues Logo so gestaltet, dass es auf allen dieser Plattformen gut erkennbar ist und sich an Nutzerinteraktionen anpasst.

4. MIT

(Logo: MIT, Bild: t3n)
(Logo: MIT, Bild: t3n)

Auch das neue Logo des Massachusetts Institute of Technology wurde von Pentagram umgesetzt. Ein einfaches Grid aus Quadraten ersetzt das im Vergleich zuvor komplexe Logo. Das Grid stammt aus einem Logo, das 2011 für das 25-jährige Jubiläum verwendet wurde – basierend auf einem seven-by-seven Grid. So entstand eine minimale Form aus sieben vertikalen Linien. Das Pentagram-Team nutzte das Grid um ein einfaches „ML“ Monogram für das Logo zu generieren. Anschließend wurden 23 weitere ähnliche Designs erstellt, die für die jeweiligen Forschungsbereiche stehen.

5. Airbnb

(Logos: Airbnb, Bild: t3n)
(Logos: Airbnb, Bild: t3n)

Aus dem Airbnb-Satz „Belong Anywhere“, hat die in London sitzende Agentur DesignStudio ein Symbol designt, das von jedem gemalt werden kann – „The Bélo“. Airbnb will vor allem ein neues Gefühl der Zugehörigkeit transportieren, was sich nicht zuletzt in dem neu gestalteten Logo äußern soll. Das neue Logo stehe für eine Welt, „in der Türen immer geöffnet sind“, schreibt Chesky im Airbnb-Blog. Ein Grund für das Redesign war übrigens die Verwechslung mit anderen Marken. Das neue Logo soll international verstanden und wiedererkannt werden. Das Symbol steht für drei Dinge: Eine Person mit den Armen über dem Kopf, eine Positionsmarkierung, ein auf dem Kopf stehendes Herz und ein A.

6. Mini

(Logos: Mini, Bild: t3n)
(Logos: Mini, Bild: t3n)

Auch der Autohersteller Mini entschied sich 2015 für eine Vereinfachung des Logos. „Maximise the experience - Focus on the essential“, so lautet der Slogan, der die neue MINI-Markenwelt auf den Punkt bringen soll. Ein neues, leichteres Logo und eine neue Schrift. Die CI und das zweidimensionale Logo sollen die erste Wahl für Menschen, die Kreativität als Haltung leben und transportieren. Dadurch soll die CI weniger starr und mehr flexibel sein. Das Logo ist reduzierter, dennoch nach wie vor sehr prägnant.

7. Deliveroo

(Logos: Deliveroo, Bild: t3n)
(Logos: Deliveroo, Bild: t3n)

Auch für den Online-Lieferdienst Deliveroo gestaltete DesignStudios ein neues Logo, was dem Flat-Design-Trend nachgeht. Das damals von Freunden gemalte Logo, so heißt es im News-Blog, wird durch ein minimalistisches Logo ersetzt. Die vielen Elemente ließen das alte Logo schwer und überlastet wirken. Das neue Logo ist dagegen wesentlich abstrakter, orientiert sich dennoch mit der Farbe und dem Känguru am alten Design. Das Signet, das die Kopfform eines Kängurus wiedergibt, erinnert auf den ersten Blick an das mit der Hand geformte Victory-Zeichen. Allerdings, und das war dem Unternehmen wichtig, fungiert es jetzt als Favicon im Web.

8. Logitech

(Logos: Logitech, Bild: t3n)
(Logos: Logitech, Bild: t3n)

Der Computerzubehör-Hersteller Logitech verabschiedet sich 2015 von seinem alten Logo und somit auch von seinem Signet. Der Head of Brand Experience bei Logitech beschreibt das Logo mit „Very pure, geometric and typographic correct“. Die seit 1989 eingeführte Bildmarke entfällt und wird durch eine abstrakte Wortmarke ersetzt. Mit einer kleinen Überarbeitung wäre Logitech dem Unternehmenswandel nicht recht geworden, aus dem Grund wurde eine komplett neue Identität geschaffen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
MilanS.

Also ich erkenne keinen großen Unterschied bei Google. Ich frage mich, wieso es so vorteilhafter sein soll... Und was soll das für einen Vorteil haben, dass "mastercard" jetzt unter den bekannten Kreisen steht? Ist das Logo von Essen auf Rädern http://www.meyer-menue.de/ jetzt auch nicht optimal gewählt?

Antworten
Franz

1, 5, 8... finde ich im neuen design viel ansprechender

Antworten
Marian Keller

Das vierte Logo ist aber nicht das des MIT, sondern nur das der Media Lab Fakultät. Deren Internetauftritt ist dort zu finden: http://www.media.mit.edu
So feierte übrigens das MIT 2011 sicher alles, außer ihr 25-Jähriges Jubiläum. Beim Media Lab stimmt es aber auch wieder.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.