News

Lufttaxi von Uber soll 2023 seinen Dienst aufnehmen

Lufttaxi-Konzept von Uber. (Screenshot: Youtube/t3n.de)

Uber hat den gemeinsam mit der Nasa entwickelten Prototypen eines autonom fliegenden Autos vorgestellt. Der Lufttaxi-Dienst Uber-Air soll 2023 abheben.

Uber hat auf dem Elevate Summit den Prototypen seines gemeinsam mit der Nasa entwickelten fliegenden Autos vorgestellt. Der entsprechende Lufttaxi-Dienst Uber-Air soll in zwei Jahren in Dallas und Los Angeles den Testbetrieb aufnehmen und ab 2023 offiziell starten, wie CNBC berichtet. Entsprechende Pläne hatte Uber schon im vergangenen Jahr angekündigt.

Uber-Air: Taxidienst stellt Prototyp seines fliegenden Autos vor

Das Uber-Air-Konzept beinhaltet elektrisch angetriebene Fluggeräte, sogenannte VTOL (Vertical Take-Off and Landing), sowie Start- und Landeplätze auf hohen Gebäuden. In bis zu 600 Meter Höhe sollen die fliegenden Autos aufsteigen können und bis zu 320 Kilometer pro Stunde schnell sein. Die Reichweite, also die Strecke, die zurückgelegt werden kann, bis der Akku nachgeladen werden muss, beträgt rund 100 Kilometer.

Lilium-Jet: Lufttaxi aus Deutschland
Der Lilium-Jet, eine Alternative zum Auto? (Foto: Lilium)

1 von 28

In den Lufttaxis sollen jeweils vier Personen Platz finden. Zunächst ist ein Pilot vorgesehen, in fernerer Zukunft sollen die Fluggeräte aber autonom fliegen. Uber will den Dienst nach eigenen Angaben preislich so gestalten, dass ihn sich praktisch jeder leisten kann. Die Kosten für eine Strecke sollen zunächst denen einer vergleichbaren Uber-Black- und später denen einer Uber-X-Fahrt entsprechen.

Die Fluggeräte selbst will Uber nicht selbst produzieren, der Prototyp soll Flugzeugbauern als Grundlage dienen, schreibt trendingtopics.at. Der Fahrdienstvermittler arbeitet dazu mit Embraer und der Boeing-Tochter Aurora Flight Services zusammen.

Uber ist nicht das einzige Unternehmen, das an einem Lufttaxi-Dienst feilt. Namhafte Konkurrenten sind etwa Alphabet-CEO Larry Page, der über das Startup Kitty Hawk autonome Flugtaxidienste anbieten will. Auch Boeing-Rivale Airbus entwickelt Fluggeräte für einen Lufttaxi-Dienst. Das Münchner Startup Lilium will bald ebenfalls einen Flugdienst zu Taxipreisen anbieten.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung