News

Macs mit M1-Chip: iOS-Entwickler entfernen ihre Apps aus dem neuen App-Store

Apple zeigt neues Macbook Pro mit M1-Chip und Big Sur. (Bild: Apple)

Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Apples neue ARM-Macs können ohne weitere Änderungen auch iPhone- und iPad-Apps ausführen. Aber viele Entwickler dieser Apps wollen das gar nicht.

Es ist auf den ersten Blick eine ausschließlich gute Nachricht: Apps, die für iOS und iPadOS entwickelt wurden, werden auf den neuen Macs mit M1-Chip funktionieren. Dazu sind keinerlei Änderungen erforderlich, denn die neuen Macs laufen immerhin wie die iPhones und iPads mit ARM-Chips. Apple hat im kommenden macOS 11 Big Sur intern dafür gesorgt, dass sich auch Touchscreen-Apps ordentlich bedienen lassen werden.

macOS-App-Store enthält alle Apps für iOS und iPadOS

So hat macOS einen neuen, sogenannten „Unified App Store“ erhalten, der neben nativen Mac-Apps auch die nativen iOS- und iPadOS-Apps enthält. Die kennzeichnet Apple indes mit der Information, dass sie für eines der mobilen Betriebssysteme entwickelt wurden und für macOS zunächst nicht verifiziert sind.

Das kann bedeuten, dass einzelne Apps tatsächlich nicht richtig funktionieren werden. Apple erwartet keine größeren Probleme und verspricht, macOS-intern für größtmögliche Kompatibilität gesorgt zu haben. Ob das ausgereicht hat, muss sich erst noch zeigen. Immerhin haben Macs keinen Touchscreen und keinen Mobilfunkchip – und sind schlicht eine ganz andere Geräteklasse.

Fürchten App-Entwickler schlechte Usability?

Entsprechende Befürchtungen könnten der Grund dafür sein, dass sich einige namhafte iOS-Entwickler bereits entschlossen haben, ihre Apps zumindest zunächst nicht im „Unified App Store“ bereitstellen zu wollen. Das geht recht einfach: Der Entwickler erklärt pro App sein Opt-out und schon ist die App nur noch im mobilen App-Store zu finden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Unter den Apps, die nicht unter macOS angezeigt werden, befinden sich die Facebook-Apps Messenger, Instagram, Whatsapp und Facebook selbst. Google bietet Maps, Drive und Gmail nicht an. Unter den Video-Streamern halten Amazon und Disney ihre Apps Prime Video und Disney Plus zurück. Snapchat-Fans werden ihre App ebenfalls nicht auf ARM-Macs nutzen können. Das Gleiche gilt für die Spiele Candy Crush, Among Us und Real Racing 3. Das haben die Kollegen von 9to5Mac bei eigenen Analysen des „Unified App Store“ ermittelt. Die Liste ist nicht endgültig.

Für die Entscheidung, eine App nicht unter macOS verfügbar zu machen, kann es eine ganze Reihe von Gründen geben. Bei den genannten Apps dürfte indes die wahrscheinlichste Begründung darin zu finden sein, dass die Entwickler erst in eigenen Testreihen sicherstellen wollen, dass ihre Apps unter macOS tatsächlich gut funktionieren und eine ordentliche Usability bieten. Immerhin würden diesbezügliche Probleme zuallererst auf sie selbst zurückfallen.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Chris
Chris

Interessant wäre zu wissen, welche interessanten iOS-Apps denn derzeit überhaupt für Apple Silicon Macs erhältlich sind.

Antworten
Dieter Petereit

Alle, außer jenen, deren Entwickler sie ausdrücklich rausnehmen.

Antworten
Steven Broschart
Steven Broschart

Es gibt einige Apps für iOS, die es auch für OSX gibt. Für iOS sind diese aber deutlich günstiger. Das neue Konzept hat hier also eine kannibalisierende Wirkung. Trotzdem: https://my-answer.is/?this=3052005750412529286764853008520928_1606318816

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder