Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

MacBook Air 2013 in ersten Benchmarks und im Teardown

Apple hatte am vergangenen Montag ein neues MacBook Air vorgestellt, das mit Intels neuen Haswell-Prozessoren bestückt ist. Das Hauptaugenmerk des Hardware-Updates liegt nach Angaben Apple vor allem auf einer verbesserten Akkulaufzeit. Allerdings zeigt sich in ersten Tests, dass die Kalifornier im MacBook Air 2013 bereits auf Technologie setzen, die für das neue Mac Pro angekündigt wurde.

MacBook Air 2013: Deutlich schnellere SSD dank direkter PCIe Verbindung

macbook-air-2013
MacBook Air 2013: Optisch keine Veränderung zum Vorjahr, dafür sind die inneren Werte verbessert worden. (Bild: Apple)

Apples neue MacBook-Air-Modelle zeigen in ersten Tests auf, dass sich nicht nur bei Akkulaufzeit (ca. 9,5 Stunden beim 13-Zoll-Modell) und Rechenperformance (zwischen drei bis acht Prozent schneller als die 2012er-Modelle) etwas getan hat. Auch bei den Datenübertragungs-Geschwindigkeiten der SSD werden Werte gemessen, die sehr beeindruckend sind. Nach Angaben von MacBidouille und AnandTech sind die gemessenen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten der verbauten SSDs höher als das maximal Mögliche mit SATA3-Technologie.

MacBook-Air-2013-speed_disktest_2-2_02_
Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten des MacBook Air 2013 sind mehr als ordentlich. (Bild: MacBidouille)

Anand Lal Shimpi, Betreiber der Website Anandtech, ist der Technik auf den Grund gegangen und stellte fest, dass Apple von SATA auf PCIe-Technologie umgestiegen ist, die auch im neuen Mac Pro zum Einsatz kommen wird. PCIe (Peripheral Component Interconnect Express)  gibt es schon länger und wird in einigen Laptops für ExpressCard-Slots verwendet, mit der eine Direktverbindung zum Mainboard hergestellt wird und so der Flaschenhals SATA umgangen wird. Im MacBook Air können so Übertragungs-Geschwindigkeiten von bis zu ein GB/s in jede Richtung erreicht werden. Laut Anandtech ist es das erste Mal, das ein PCIe-Speicher in einem Consumer-Produkt verbaut wurde. So unscheinbar das MacBook Air nun ist, da es sich von den Vorgängermodellen kaum unterscheidet, so überrascht es doch von den inneren Werten – besonders mit der PCIe-Technologie. Wie auch schon beim redesignten 2012er iMac mit der Festplattentechnologie Fusion Drive bringt Apple Technologie, die bislang eher im professionellen Sektor verwendet wurde, auf den Mainstream-Markt.

macbook_air_2013_geekbench
Moderate Leistungssteigerung beim MacBook Air 2013. (Screenshot 9to5Mac)

MacBook Air 2013 zerlegt

Während sich die meisten Tech-Websites mit dem Testen der Hardware zufrieden geben, haben die Reparatur-Experten von iFixit es sich erneut zum Auftrag gemacht, zu untersuchen, was Apple an neuen Bauteilen im MacBook Air untergebracht hat. So konnte sie einerseits die PCIE-basierten SSD-Module entdecken, die aus dem Hause Samsung stammen. Das neue Speichermodul ist kleiner und wie wir bereits wissen, schneller als die SSDs im 2012er Modell.

macbook-air-2013-teardown-ifixit
iFixit hat das 2013er MacBook Air zerlegt und ein paar interessante Neuerungen im Vergleich um Vorjahresmodell entdecken können. (Bild: iFixIt)

Ferne konnten die Bastler entdecken, dass die verbesserte Akkulaufzeit nicht ausschließlich auf die neuen Haswell-Prozessoren zurückzuführen ist. Denn auch ein leistungsstärkerer Akku ist im 13.3-Zoller zu finden. Anstelle des  6.700-Milliamperestunden-Akkus, der im Vorjahresmodell zum Einsatz kam, sitzt nun ein Energiespeicher mit 7.150 Milliamperestunden im Gehäuse des 13,3-Zoll großen MacBook Air. Weitere bemerkenswerte Entdeckungen sind ein neuer AirPort-Controller mit 802.11ac-Funkstandard sowie eine neue, vermutlich verbesserte Wärmeabfuhr.

Nutzer, die kein Interesse an MacBooks, OS X und Apple im Allgemeinen besitzen, sollten sich nicht grämen, dass Windows-Ultrabooks weiterhin mit SATA-SSDs betrieben werden, denn eines ist sicher: da Samsung Hersteller dieser PCIe-SSD-Platten ist, werden wir vermutlich in Kürze Samsung-Ultrabooks mit entsprechender Technologie sehen – vermutlich werden bereits am 20. Juni neue Modelle vorgestellt.

1 von 4

Weiterführende Links

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst