Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

LTE im MacBook: Apple bekommt neues Patent zugesprochen

Macbooks mit Funkmodul: ein Traum für digitale Nomaden. Apple arbeitet daran schon mindestens seit 2007. Jetzt hat das Unternehmen ein neues Patent für ein Macbook mit LTE erhalten.

Neues Patent: Macbook mit LTE wohl weiterhin in Arbeit

Shutterstock)

Apple und seine Macbooks sind ein Thema für sich: In den letzten Jahren ist das Unternehmen aus Cupertino häufig daran gescheitert, seine Refresh des Macbook Air dürfte zu rechnen sein.

Ein neues Patent beschreibt die Integration einer Mobilfunkantenne in ein Macbook. (Bild: USPTO)
Ein neues Patent beschreibt die Integration einer Mobilfunkantenne in ein Macbook. (Bild: USPTO)

Allerdings scheint Apples Entwicklungsabteilung im stillen Kämmerlein auch an anderen Neuerungen zu werkeln: Das Unternehmen hat vor wenigen Tagen ein Patent für eine Technologie zugesprochen bekommen, die für mobile Konnektivität in Macbooks verwendet werden soll. Auch NFC scheint auf der To-Do-Liste der Entwickler zu stehen.

Apple-Patent: Detailansicht der Macbook-Antennen-Konstruktion. (Skizze: USPTO)
Apple-Patent: Detailansicht der Macbook-Antennen-Konstruktion. (Skizze: USPTO)

Das Patent beschreibt, wie der Spalt zwischen Deckel und Gehäuse des Macbooks für den Einsatz von Antennen genutzt werden kann – Apple bezeichnet sie als „Isolated Cavity Antennas“. Während im Patent explizit die Existenz von Wlan- und Bluetooth-Modulen zur Sprache kommen, werden außerdem Mobilfunk-Antennen erwähnt, die logischerweise auf LTE-Funk hinweisen.

Macbook mit Mobilfunkmodul: Bislang nur ein Patent

Apple arbeitet schon seit fast zehn Jahren an Macbooks mit Mobilfunkmodul – bislang jedoch, ohne ein fertiges Produkt vorgestellt zu haben. Das vom United States Patent and Trademark Office (USPTO) frisch abgesegnete Patent kann als ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einem LTE-Macbook betrachtet werden.

Ein Macbook-Prototyp mit 3G-Funkmodul und herausziehbarer Antenne us dem Jahr 2007. (Foto: via MacRumors)
Ein Macbook-Prototyp mit 3G-Funkmodul und herausziehbarer Antenne us dem Jahr 2007. (Foto: via MacRumors)

Ob Apple aber jemals ein solches Produkt vorstellen wird, steht zurzeit jedoch in den Sternen. Auch wenn Apple viele Patente besitzt und das Unternehmen schon 2007 ein Macbook mit Mobilfunkmodul entworfen hatte, kam es nie zu einer Veröffentlichung. Darüber hinaus muss nicht zwingend aus jedem zugesprochenen Patent ein Produkt hervorgehen.

Einer der Gründe, weshalb das 2007er-Macbook mit 3G-Modul es womöglich nicht auf den Markt schaffte, waren Einwände vom damaligen CEO Steve Jobs. Er vermutete, dass die Mobilfunk-Option eine zu hohe Komplexität in das Produkt brächte, da für jeden Netzbetreiber ein anderes Modell hätte entwickelt werden müssen. Diese Herausforderung hat das Unternehmen aber mittlerweile durch die Apple-SIM gelöst. Auch der Aspekt des erhöhten Akkuverbrauchs durch ein integriertes Mobilfunk-Modul dürfte mittlerweile nicht mehr so schwerwiegend sein wie noch 2007.

Links das neue MacBook-Pro, rechts das alte Design. (Foto: Cult of Mac)

1 von 17

via 9to5mac.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Echt jetzt?

"Apple arbeitet schon seit fast zehn Jahren an Macbooks mit Mobilfunkmodul"
"[Steve Jobs] vermutete, dass die Mobilfunk-Option eine zu hohe Komplexität in das Produkt brächte, da für jeden Netzbetreiber ein anderes Modell hätte entwickelt werden müssen."
Das ist doch Blödsinn. Es gibt seit Jahren Thinkpads mit integriertem Mobilfunkmodul, die nicht netzbetreiberspezifisch sind, so schwierig ist die Umsetzung also anscheinend doch nicht. Anscheinend war Apple bisher einfach nicht daran interessiert, Macbooks WWAN-tauglich zu machen.

Ich frage mich, warum die Macbooks (Pro) von vielen als "Profigeräte" angesehen werden. Kein auswechselbarer Akku, keine Dockinglösung, kein WWAN, kein Vor-Ort-Service, immer weniger Anschlussmöglichkeiten. Wenn man den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, mag das ausreichen. Aber für ernsthaftes Arbeiten unterwegs ist ein Macbook (leider) nicht zu gebrauchen. Oder habt ihr schon mal einen Außendienstler mit Macbook gesehen?

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst