News

Macbook Pro (2021): Großes Redesign mit iPad-Pro-Optik und SD-Kartenleser erwartet

Apple Macbook Pro mit Touchbar 2019. (Foto: Apple)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Apple bereitet für das zweite Halbjahr runderneuerte Macbook-Pro-Modelle vor. Die Oberklasse-Notebooks sollen sich an die Designsprache vom iPad Pro und iPhone 12 anpassen, den beliebten Magsafe-Adapter und weitere Anschlüsse zurückbringen.

Seit Monaten kursieren Gerüchte über ein massives Redesign der Macbook Pros. Nun sind neue Details aus zuverlässig geltenden Quellen ans Tageslicht gelangt, die sich inhaltlich überwiegend decken. Eines der Highlights dürfte neben dem Redesign und Apples schnelleren Chips die Rückkehr des 2016 eingestampften Magsafe-Adapters sein. Zudem scheint Apple seine Touch-Bar wieder abzuschaffen.

Macbook Pro mit 14 und 16 Zoll im eckigeren Design

Wie der Bloomberg-Reporter Mark Gurman und der Analyst Ming-Chi Kuo im Janaur unabhängig voneinander berichteten, können wir in diesem Jahr zum ersten Mal seit fünf Jahren ein größeres Redesgin der Macbook-Pro-Modelle erwarten. Kuo hatte schon im November 2020 erste Andeutungen gemacht, im Januar liefern er und sein Bloomberg-Kollege nähere Details zur kommenden Generation.

Macbook Pro 16. (Bild: Apple)

Das Macbook Pro 16 bleibt, erhält aber wohl ein frischeres Design. (Bild: Apple)

So scheint Apple sein Macbook Pro 13 in diesem Jahr, wie schon länger erwartet, gegen ein 14-Zoll-Modell austauschen zu wollen, das Gurmans Quellen zufolge unter dem Codenamen J314 entwickelt wird. Die 16-Zoll-Variante – Codename J316 – werde hingegen bleiben. Sie hat erst 2019 die 15-Zoll-Version ersetzt. Beide sollen mit helleren und konstrastreicheren Displays ausgestattet sein, so Gurman. Kuo geht derweil seit Monaten vom Umstieg auf Mini-LED-Bildschirme aus.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Hinsichtlich des Redesigns will Kuo erfahren haben, dass das neue Gehäusedesign eckiger als bisher werden und abgewinkelte Seiten aufweisen soll. Damit scheint Apple seine Top-Notebooks an die Designsprache seiner iPad Pros und der iPhone-12-Serie anzugleichen.

Macbook Pro 14 und 16: Apple bringt den beliebten Magsafe-Adapter und weitere Anschlüsse zurück

Apple könnte mit den 2021er Macbook Pros den beliebten Magsafe-Adapter zurückbringen. (Foto: Shutterstock)

Mit dem neuen Design will Apple offenbar seinen 2016 eingestellten magnetischen Magsafe Ladeadapter zurückbringen, sind sich Kuo und Gurman einig. Apples Magsafe-Adapter – nicht zu verwechseln mit Magsafe für die iPhone-12-Serie – war bei Nutzern äußerst beliebt, da das Ladekabel nur magnetisch an der Kontaktstelle am Macbook haftete, sodass der Rechner nicht versehentlich am Kabel heruntergerissen werden konnte. Seit dem Macbook Pro von 2016 setzt Apple auf USB-C-Anschlüsse mit gesteckter Verbindung.

Weiter könne mit dem Magsafe-Anschluss, der wie sein Vorgänger pillenförmig sein soll, schneller geladen werden. Trotz der Rückkehr des Ladeanschlusses wird Apple weiterhin mehre USB-C-Anschlüsse mit Thunderbolt-Unterstützung integrieren, so Gurman. Kuo will darüber hinaus erfahren haben, dass Apple den Umfang der Anschlüsse an seinen Macbook Pros erweitern will. Es sei mit der Rückkehr eines Micro-SD-Kartenlesers und des HDMI-Ports zu rechnen, meint Kuo.

Macbook Pro 2021: Aus für die Touch-Bar

Unter Entwicklern tendenziell unbeliebt: Die Touch-Bar des Macbook Pro. (Foto: Apple)

Eines der wohl umstrittensten Features, die Apple 2016 eingeführt hatte, ist die Touch-Bar. Der OLED-Streifen, der je nach Anwendung unterschiedliche Funktionen anbietet, könnte bei den 2021er Modellen entfernt und gegen eine klassische Funktionsleiste ersetzt werden. Da sind sich Kuo und Gurman einig.

Bestandteil des Redesigns ist selbstredend der Umstieg von Intel- auf Apple-Silicon-Prozessoren, wie der Konzern bereits 2020 offiziell angekündigt hatte. Die kommenden Macbook-Pro-Modelle sollen mit einer neuen Prozessorgeneration erscheinen, die noch schneller sei als der erste M1-Chip, dem schon eine sehr gute Performance bei langer Laufzeit attestiert wurde. Der nächste Apple-Silicon-Chip soll bis zu 16 Performance- und vier Effizienzkerne erhalten und womöglich M1X getauft werden – diese Bezeichnung kursiert zumindest in der Gerüchteküche.

Mehr zum Thema: 

Artikel aktualisiert am 23. Februar 2021. Neue Details zur Ausstattung.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

8 Kommentare
Fabio
Fabio

Klingt gut mit noch schneller als der M1. Freue mich auf das 16″. Sind bis dahin auch die Probleme behoben, dass der neue Chip z.B. noch keine eGPU unterstützt? Gibt es News dazu?

Antworten
max
max

Endlich 14″ weil 14″ passt genau auf eine doppelseite a4 fur mich als elektroingeneur mit viel paperless extrem wichtig.
endlich magsafe ich habe 2015er mbp behalten wegen magsafe
endlich die f****** touchleiste weg das teil ist beim programmieren einfach nur nervig!

Antworten
Maximilian
Maximilian

Klingt gut, jedoch sollten die auch mal an einer guten Kamera arbeiten. Die Kamera ist seit Jahren gleich. Selbst die iPhone hat eine bessere Kamera integriert.

Antworten
Andreas Floemer

Da geb ich dir vollkommen recht!

Antworten
Reinhard Harz
Reinhard Harz

Die 17“ Variante sollte zurückkommen!!

Antworten
Rosanna16
Rosanna16

Wenn die neuen MacBook Pros wirklich so kommen, fände ich das super. Hoffentlich gibt es dann auch eine Variante mit 32 GB RAM.

Antworten
Philipp
Philipp

Ich weiß gar nicht was alle mit der Touchbar haben. Wenn die wirklich wegfällt, wäre ich traurig. Ich liebe sie und nutze sie wirklich gerne.

Antworten
telemarker
telemarker

ich lach mich schlapp, da hat ja mein dell xps 15 aus 2020 mit oled nen besseren bildschirm.
sobald die beim xps 17 oled rausbringen, ist steht apple dann wieder deutlich abgeschlagen auf dem markt. lasst doch diesen miniled quatsch und geht gleich auf oled, das übernächste ipad pro soll ja auch oled bekommen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung