News

Vorbereitung auf macOS 10.14: Neue Apps ab 2018 nur noch mit 64-Bit-Support

Apple zieht 32-Bit-Apps im Mac-App-Store den Stecker. (Bild:Apple)

Apple zieht auf dem Mac den Schlussstrich für 32-Bit-Apps. Das Unternehmen weist darauf hin, dass neue Mac-Apps ab Januar 64-Bit-Support bieten müssen. Nach macOS 10.13 ist wohl Ende mit 32-Bit-Apps.

macOS High Sierra: Letzte Version mit kompromisslosem 32-Bit-Support

Nachdem Apple mit iOS 11 schon in diesem Jahr bei Apps für iPhones und iPads das Ende für 32-Bit-Apps besiegelt hat, geht es ab 2018 den Mac-Apps an den Kragen. Wie das Unternehmen im hauseigenen Developer-Blog ankündigt, müssen Entwickler neue Apps ab Januar 2018 mit 64-Bit-Kompatibilität ausliefern.

Für existierende Mac-Anwendungen haben Entwickler ein halbes Jahr mehr Zeit: Sie müssen ihre Apps ab Juni 2018 auf 64-Bit-Binaries updaten. Apple legt Entwicklern, die ihre Apps außerhalb des Mac-App-Stores anbieten, nahe, ihre Anwendungen ebenso auf 64-Bit-Beine zu stellen, damit sie in zukünftigen macOS-Versionen reibungslos funktionieren. Ganz überraschend kommt der Umstieg nicht: Apple hatte die 64-Bit-Umstellung im Sommer 2017 erstmals bekanntgegeben.

macOS High Sierra hat vor allem Verbesserungen unter der Haube mitgebracht – bei den nächsten Updates dürfte es ähnlich sein. (Bild:Apple)

macOS 10.14 oder 10.15 komplett ohne 32-Bit-Apps

„The last macOS release to support 32-bit apps without compromise is macOS High Sierra.“

Apple stellt darüber hinaus klar, dass die aktuelle macOS-Version 10.13 High Sierra die letzte Version des Desktop-OS sein wird, die volle Unterstützung für 32-Bit-Anwendungen böte. Das impliziert, dass das im Herbst 2018 erscheinende Update auf macOS 10.14 nur noch bedingt Unterstützung für Anwendungen mit altem Binary-Code besitzen wird. Mit macOS 10.15 wird dann komplett Schluss mit 32-Bit-Apps sein.

Für den Umstieg auf 64-Bit-Binaries bietet Apple Entwicklern einen „Transition-Guide“ an. Die Dokumentation erläutert, worauf beim Kompilieren der Apps zu achten ist und welche 64-Bit-Funktionen mit macOS 10.14 und 10.15 verfügbar sein werden. Konkret wird Apple darin jedoch nicht – im Zuge der WWDC 2018, die mit Sicherheit im Juni nächsten Jahres veranstaltet wird, erfahren wir mehr.

Weiterlesen:

via www.heise.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.