Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

macOS High Sierra 10.13.2: Neuer peinlicher Passwortpatzer entdeckt

(Bild:Apple)

Apple hat erneut ein Passwort-Problem in macOS High Sierra: Die Einstellungen im Mac-App-Store lassen sich mit jedem beliebigen Passwort, ja selbst ohne, ändern.

macOS 10.13.2: Einstellungen des Mac-App-Stores lassen sich ändern – ohne Passwort

Ende 2017 sind zahlreiche, teils kritische Sicherheitslücken unter macOS High Sierra und iOS 11 entdeckt worden. Im noch jungen Jahr 2018 setzt sich die Serie fort. Wie ein Bugreport auf Open Radar aufzeigt, ist es möglich, die Einstellungen des Mac-App-Stores in den Systemeinstellungen mit einem beliebigen Passwort und sogar ohne zu ändern.

Zur Entwarnung: Der Fehler ist bei weitem nicht so kritisch wie die Anmeldung unter macOS High Sierra, bei dem sich jeder ohne Passwort zum Admin machen konnte. Es zeigt indes auf, dass Apples aktuelle Desktop-Version macOS 10.13.2 immer noch nicht so sicher ist, wie sie sein sollte.

Mac-App-Store-Einstellungen auf macOS 10.13.2: Passwort nicht erforderlich. (Screenshot: t3n)

macOS-Passwortfehler ist reproduzierbar

Der Fehler ist ohne Weiteres reproduzierbar: Klickt in den Systemeinstellungen auf das App-Store-Icon. Im nun angezeigten Fenster wählt das Schlossymbol, das gegebenenfalls erst verriegelt werden muss. Ein weiterer Klick auf das Schloss öffnet den Passwortdialog. Hier könnt ihr nun ein beliebiges Passwort eintippen und auf Eingabe drücken. Schon ist die Sektion entsperrt.

In den freigegebenen Einstellungen lässt sich unter anderem bestimmen, wie Updates installiert werden sollen, und ob ihr selbst bei kostenlosen Apps nach einem Passwort gefragt werden wollt.

Fehler offenbar nur unter macOS 10.13.2

Der Passwortfehler tritt offenbar nur unter macOS-Version 10.13.2 auf. Unter macOS Sierra ist er nicht reproduzierbar und in der Beta von macOS 10.13.3 wurde der Bug bereits behoben, wie Macrumors schreibt. Wann Apple indes das nächste Update bereitstellt, um den peinlichen Patzer auszubügeln, ist unklar.

Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst