Analyse

Magento will die Community stärker einbinden

Magento-Produktmanager Paul Boisvert auf der Meet Magento in Leipzig. (Foto: Jochen G. Fuchs)

Magento Commerce zeigt starkes Community-Engagement auf der Meet Magento: Einblicke in Magentos aktuelle Open-Source-Strategie.

Magento hat verstanden, wie wichtig die Community ist. So viel ist nach dem Besuch des Leipziger Magento-Events Meet Magento 2017 klar. Neben dem Besuch des CEOs Mark Lavelle am zweiten Tag investierte Magento nicht nur in symbolische Gesten, sondern engagierte sich auch stark vor Ort: Die Magento Contribution Days brachten Entwickler der Community und des Magento-Core-Teams zu einem Hackathon zusammen. Der Veranstalter, die Meet Magento Association, will darauf achten, dass auch zukünftig die Beiträge der Community geachtet und ausgezeichnet werden.

Gemeinsam am Magento Core entwickeln

Der Community ermöglichen, stärker am Magento Core mitzuarbeiten und so auch die Übernahme neuer Features in die Community-Edition zu ermöglichen, das sind die Grundgedanken für den erstmalig veranstalteten Hackathon „Contribution Day“. Der Contribution Day war eingebettet in den offenen MageHackathon des FireGento e.V.

Die Contribution Days fanden zum einen vor, zum anderen aber auch während der Meet Magento statt. Community-Entwickler, die bereits ein abgeschlossenes Magento-2-Projekt auf Github vorweisen konnten, durften sich für den vorangehenden Hackathon registrieren. Allen anderen stand ein Workshop während der Meet Magento zur Verfügung. Dort wurden sowohl Einblicke in die Magento-2-Entwicklung gewährt als auch interessierten Community-Entwicklern das nötige Wissen vermittelt, um zum Contributor zu werden – und damit selbst etwas zur Magento-2-Entwicklung beizutragen.

Das fast fertige Ergebnis: Eine Verwaltung für mehrere Lager in Magento 2. Ein Feature, das ursprünglich für die Enterprise-Edition geplant war, wie die Agentur Splendid in ihrem Blog schreibt, jetzt aber im Rahmen der Contribution Days für die Community-Edition entwickelt wurde. Der aktuelle Stand des Features ist bei Github zu sehen.

Wie wichtig Magento die Community ist

Die Präsenz der Magento-Mitarbeiter auf der Meet Magento ist ein deutliches Zeichen dafür, wie wichtig das US-Unternehmen die Community mittlerweile nimmt. Paul Boisvert, Magento-Produktmanager, lieferte aktuelle Insights, Magento-Evangelist Ben Marks und Max Yekaterynenko, Director of Community Engineering, waren mit ihrem Team auf den Contribution Days. Und selbst Magento-Chef  Mark Lavelle schaute am zweiten Tag der Meet Magento in Leipzig vorbei.

Sowohl Paul Boisvert als auch die Meet Magento betonen die strategische Ausrichtung von Magento Commerce auf die Community. Boisvert sprach davon, dass Magento künftig Open Source als ein Contribution Model betreiben wolle. Meet-Magento-Vorstand Thomas Goletz bekräftigte zuvor, dass bei Magento ein großer Paradigmenwechsel zu spüren sei, der es jedem Entwickler ermöglichen würde, etwas beizutragen. „Das bringt die Verbindung zu den beitragenden Entwicklern auf ein völlig neues Level“, so Goletz während der Eröffnung der Meet Magento. Generell sei Magento sehr fokussiert auf Magento 2 und wolle die Kompetenzen der Entwickler integrieren.

Dass trotzdem noch ein Stück Weg vor Magento und der Community liegt, zeigen die Zahlen: Von über 500 Pull Requests wurden über 300 zusammengelegt, davon stammten nur etwa 15 Pull Request aus der Community. Pull Requests sind Github-Anfragen eines Entwickler, der seine vorgenommenen Code-Änderungen in den offiziellen Code integrieren möchte.

Meet Magento Association: Internationale Coworking Spaces für die Community

Die Meet Magento Association hat in diesem Jahr die Agenda der Konferenz Meet Magento komplett überarbeitet: Der Merchant2Merchant-Track integriert mehr Inhalte für Händler in die Konferenz, die Contribution Days mehr für die Entwickler.

Neben der Funktion als „Sprachrohr der Community“ will die Association aber auch Entwicklern und Händlern bei der Geschäftsentwicklung behilflich sein. Dazu will Meet Magento in 18 Partnerbüros im Ausland Zugang zu internationalen Märkten bieten. Unter anderem sollen ein chinesisches Büro und drei chinesische Konferenzen Meet-Magento-Partnern in den chinesischen Markt verhelfen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Paul Boisvert

That is a great summit photo with the Magento flag but alas it should be attributed to someone other than me. I rock climb but have not done any mountaineering . I believe this was a developer from Kiev

Antworten
Pau
Pau

Hoffe dass es in 2018 auch ein Magento Meet Up geben wird.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.