Sponsored Post Was ist das?

Zauberwort „Managed“: So bringen Agenturen komplexe Webprojekte stressfrei in die Cloud

Managed-Cloud für Agenturen: SPACES

(Foto: Joseph Gruenthal auf Unsplash)

Anzeige

Es ist manchmal gar nicht so einfach, Systeme und Anwendungen fit für den Einsatz in der Cloud zu machen. Lies hier, wie du mit einer Managed Cloud den Administrationsaufwand für deine Webprojekte auslagerst und deinen Entwicklern mehr Raum für ihre eigentlichen Aufgaben gibst.

Endlich kann es losgehen! Nach wochenlanger Überzeugungsarbeit und intensiven Verhandlungen bekommt deine Agentur den Zuschlag für ein großes Webprojekt – inklusive ganzer Website und Onlineshop. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch im Entwickler-Team ziehen sich die Mundwinkel nur mühsam nach oben. Deine Kollegen ahnen: Bevor sie richtig in die Tasten hauen können, steht ihnen eine Menge unliebsamer Fleißarbeit bevor.

Die Ansprüche des Kunden sind hoch. Man erwartet höchste Verfügbarkeit und Flexibilität – ein Ausfall seines Onlineshops würde schließlich bares Geld kosten. Ein klarer Fall für eine Cloud-Hosting-Lösung, die gegenüber einem klassischen Hosting-Angebot mit Skalierbarkeit, erhöhter Verfügbarkeit und transparenter Abrechnung punktet. Doch diese Vorteile bringen auch eine steigende technische Komplexität mit sich.

Durch die horizontale Skalierung in der Cloud entstehen spezielle Anforderungen, besonders beim Caching und Session-Management. Von außen soll schließlich nicht zu sehen sein, dass die Nutzer womöglich von verschiedenen Containern einer Applikation bedient werden. Das bedeutet im Normalfall: Die Entwickler – nicht selten auch noch projektweise als Freelancer an Bord – müssen sich erst einlesen und alles zusammensuchen, was sie für die Einrichtung der Infrastruktur benötigen. Manchmal fällt erst an dieser Stelle auf, dass etwas fehlt. Die dann notwendigen On-Demand-Leistungen lassen sich nicht wenige Hoster fürstlich entlohnen. Und wenn das System eingerichtet ist, müssen auch noch die betriebenen Applikationen wie CMS oder Shopsystem auf den Cloud-Betrieb optimiert werden.

Managed Cloud: Die Fleißarbeit machen andere

Doch unausweichlich ist dieser Zeit- und Ressourcenaufwand nicht. Eine Lösungsmöglichkeit ist zum Beispiel der Einsatz einer Managed Cloud wie SPACES vom deutschen Webhoster Mittwald. Das Angebot richtet sich speziell an Agenturen, die für ihre Kunden komplexe Webprojekte entwickeln und betreuen. Das Besondere daran: Legt deine Agentur ein neues Projekt an, wird die Cloud-Umgebung vorkonfiguriert und einsatzbereit ausgeliefert – auf Wunsch auch auf Applikationsebene. Das heißt, dass auch verschiedene Anwendungen wie TYPO3 oder Shopware bereits nativ mit der passenden Konfiguration für den Cloud-Betrieb bereitgestellt werden.

Auch bei der besten Grundkonfiguration ist es natürlich wichtig, die volle Kontrolle über alle Einstellungsmöglichkeiten zu behalten. Die intuitive grafische Oberfläche von SPACES sorgt dafür, dass sich niemand mit überladenen und komplizierten Bedienelementen herumplagen muss. Die UX-Philosophie dahinter: Einstellungsmöglichkeiten werden immer dann angeboten, wenn der Nutzer sie wirklich braucht. So treffen deine Entwickler selbst die Entscheidung, an welchem Punkt sie tiefer in die Konfiguration einsteigen wollen und wo die angebotenen Einstellungen mit wenigen Klicks übernommen werden können.

GUI oder Kommandozeile? Deine Entscheidung!

Cloud-Hosting für Agenturen mit SPACES

Von der intuitiven GUI bis hin zur API sollte deine Agentur alle technischen Möglichkeiten haben. (Foto: Fatos Bytyqi auf Unsplash)

Eine zugängliche grafische Oberfläche bedeutet bei SPACES aber nicht, dass die Poweruser außen vor bleiben. Wer also gerne seine geliebte Kommandozeile nutzen möchte, kann das System problemlos und effizient darüber ansprechen. Und mit der offenen API von SPACES sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: „Wenn unsere Oberfläche und die Kommandozeile noch nicht reichen, dann sehen wir es auch gern, wenn die Nutzer einfach ihre eigene Software an unser System andocken. Und spätestens dann stehen ihnen ja alle Möglichkeiten offen“, sagt Martin Helmich, Systems Architect und Product Developer bei Mittwald im Gespräch mit t3n.

Wenn das Projekt schließlich vollständig eingerichtet, entwickelt, getestet und im Live-Betrieb ist, sollten sich deine Entwickler zurücklehnen und anschließend auf die nächsten Aufgaben konzentrieren können. Damit sie nicht bei jeder Kleinigkeit aus ihren Projekten gerissen werden, bietet Mittwald auch bei SPACES umfassende Maintenance-Leistungen an. So werden Updates für Systemtools, aber auch für die nativ unterstützten Applikationen schnellstmöglich bereitgestellt. Auf Wunsch werden diese Aktualisierungen sogar automatisch durchgeführt – ein Häkchen im Backend genügt.

Lass deine Entwickler tun, was sie lieben

Wenn du eine Web-Agentur betreibst, dann weißt du: Deine Entwickler sind ein hohes und kostbares Gut. Umso wichtiger, dass du sie das tun lässt, was sie am besten und liebsten machen. Dabei sparst du Zeit, Geld und Nerven – und deine Kollegen werden jeden neuen Auftrag genauso bejubeln wie du selbst.

Du willst mehr darüber erfahren, wie SPACES deiner Agentur die Betreuung komplexer Webprojekte erleichtern kann? Dann schau auf der Infoseite von Mittwald vorbei!

Jetzt SPACES kennenlernen

Lies auch die anderen Artikel des Themenspecials „Smartes Cloud-Hosting für Agenturen” auf t3n.de:

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung