News

EVP-Fraktionschef Manfred Weber fordert EU-Truppe für Cybersicherheit

EVP-Fraktionschef Manfred Weber (Foto: manfredweber.eu).

EVP-Fraktionschef Manfred Weber fordert für die EU eine Spezialtruppe für Cybersicherheit. Er sieht darin einen ersten Schritt hin zu einer europäischen Armee.

Damit sich Europa gegen zunehmende Cyberangriffe aus der Welt verteidigen kann, hat EVP-Fraktionschef Manfred Weber den Aufbau einer Spezialtruppe für Cybersicherheit gefordert. Viele kleinere EU-Staaten können sich alleine nicht gegen Cyberangriffe wehren, gemeinsam sei die EU jedoch einsatzfähig, erklärte Weber Zeitungen der Funke Mediengruppe.

„Sie sollen EU-Soldaten sein“

Zum genauen Umfang der Truppe hatte sich Weber nicht festgelegt, es soll jedoch um „einsatzfähige Strukturen“ gehen. Laut ihm sollen „die Soldaten, die am Rechner sitzen und uns im Internet verteidigen, die Europa-Fahne als Abzeichen tragen. Sie sollen EU-Soldaten sein“, so der Fraktionsvorsitzende der Christdemokraten im Europäischen Parlament.

Ein Koordinierungszentrum für Cyberabwehr hatten die EU-Staaten im November beschlossen. Das Zentrum soll unter deutscher Führung und nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums unter anderem den Informationsaustausch bei Einsätzen auf EU-Ebene und deren Planung und Führung in Cyberangelegenheiten verbessern.

Truppe für Cybersicherheit erster Schritt zur europäischen Armee

Manfred Weber sieht in der Cybertruppe einen ersten Schritt hin zu einer europäischen Armee. Derzeit stützt sich die Europäische Union bei Einsätzen auf die Soldaten der Einzelstaaten. Weber will es zudem ermöglichen, dass im EU-Rat Mitgliedsstaaten Beschlüsse zur Außen- und Sicherheitspolitik mit Mehrheit und nicht mehr zwingend einstimmig fallen. Die Abkehr von der Einstimmigkeit und die europäische Armee seien „die zwei Bausteine, an denen wir jetzt arbeiten müssen“. Mit Material der dpa

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Jemand
Jemand

Wie wollen die uns verteidigen, wenn Oma Gertrud noch mit Android 3.0 unterwegs ist?

Und zudem was wollen die verteidigen? Das was im Internet steht ist vorwiegend privatwirtschaftlich, und gerade der Staat hat bis vor kurzem noch mit seiner Abwesenheit geglänzt und wurde erst mit Hatespeech durch Soziale Medien wachgerüttelt.

Frage also, was genau soll Geschütz werden?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung