News

Netflix, Amazon, Google und mehr: Massive Störungen bei Online-Diensten

Am Mittwochabend gab es zahlreiche Meldungen über Störungen bei Online-Diensten – unter anderem Netflix. (Foto: dpa)

Bei diversen Online-Diensten in Deutschland hat es am Mittwoch massive Probleme gegeben. Ursache ist vermutlich eine gemeinsam genutzte Netz-Infrastruktur.

Auf dem Portal allestörungen.de gab es in Deutschland seit dem Nachmittag einen massiven Anstieg von Störungsmeldungen. Betroffen waren demnach etwa Twitter, Yahoo Mail, Amazon, Netflix, Google, Youtube, World of Warcraft und Snapchat.

3.000 Meldungen über Probleme bei Netflix

Mehr als 3.000 Meldungen gab es wegen Problemen bei Netflix. Für Instagram waren es mehr als 800 Meldungen, für Amazon knapp 700, für Youtube rund 600. Der konkrete Grund blieb bisher unklar. Dass verschiedenste Anbieter betroffen waren, könnte auf Probleme bei gemeinsam genutzter Netz-Infrastruktur hinweisen.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden
Groß, bunt, beeindruckend – So sehen Googles Rechenzentren aus

1 von 16

Laut Vodafone ebbten die Beschwerden am Abend ab. Die Probleme hätten nicht bei den Netzbetreibern bestanden, hieß es. Probleme hätte es bei Internet-Zugängen gegeben, nicht aber im Netz der Betreiber. Bei Vodafone habe es zumindest im Mobilfunk am späten Nachmittag etwa eine Dreiviertelstunde lang „Kapazitätseinschränkungen“ gegeben. Davon seien 13.000 Vodafone-Kunden bundesweit betroffen gewesen. dpa

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung