Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

„Ist der Meeting-Raum um 2 Uhr noch frei?“ – Mit Booking.js gehört diese Frage der Vergangenheit an

Terminplanung. (Foto: Shutterstock)

Booking.js ist ein schickes Open-Source-Widget, mit dem eure Kunden oder Kollegen auf einfache Art und Weise Termine festlegen und blockieren können. Wir verraten euch, wie das Ganze funktioniert.

Booking.js: Schickes Widget zum Buchen von Terminen

In vielen Firmen sind Meeting-Räume ein knappes Gut. Persönlich oder über Tools wie Slack herumzufragen, ob ein Meeting-Raum zu einem bestimmten Termin frei ist, bleibt letztlich recht zeitaufwendig und ist daher wenig effektiv. Aber auch in vielen anderen Situationen, sei es intern oder im Bezug auf Kunden, ist es praktisch, einen einfachen Weg zu haben, um Termine zu blockieren. Booking.js soll jetzt genau das auf einfache Art und Weise ermöglichen.

Booking.js ist ein HTML-Widget, das ihr ohne viel Aufwand in jede Webseite einbauen könnt. Jeder der Zugriff auf die Seite hat, kann mit wenigen Klicks ein Zeit-Slot auswählen und damit für sich reservieren. Die Termine werden dann automatisch in einem Google-Kalender als Einladungen hinterlegt. Über den Kalender könnt ihr diese Einladungen dann wiederum jederzeit annehmen oder ablehnen.

Mit dem Booking.js-Widget könnt ihr ein Time-Slot auswählen und den Termin für euch reservieren. (Screenshot: booking.timekit.io)
Mit dem Booking.js-Widget könnt ihr ein Time-Slot auswählen und den Termin für euch reservieren. (Screenshot: booking.timekit.io)

Booking.js: Dank Generator müsst ihr euch nicht um den zugrundeliegenden Code kümmern

Praktischerweise bietet Booking.js einen Widget-Generator an. Über das Web-Interface braucht ihr dann nur noch den gewünschten Google-Kalender damit zu verbinden. Anschließend legt ihr fest, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten überhaupt Time-Slots angeboten werden sollen, und wie lange sie jeweils sein sollen. Seid ihr mit den Einstellungen zufrieden generiert euch das Tool den fertigen Code. Den müsst ihr anschließend nur noch in eine entsprechende Webseite einbauen.

Auch wer umfangreichere Anpassungsmöglichkeiten benötigt, könnte mit Booking.js richtig liegen. Die Software steht unter einer Open-Source-Lizenz und ihr findet den Quellcode auf GitHub. Damit ist Booking.js eine interessante Lösung für interne und externe Terminbuchungen. Zumal das Widget auch rein optisch keinen schlechten Eindruck macht.

Apropos Terminverwaltung: Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Genervt vom Android-Kalender? Die 10 besten Apps für Termine“.

via webdesignernews.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Pascal

Gute schlanke Lösung zur einfachen Terminverwaltung. Ein ansprechendes Design.

Wie sieht es mit der Verwaltung von mehreren Räumen aus?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.